Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

mlzSchulzentrum

Die Diskussion um den Schulcampus geht weiter. Die Verwaltung hat fünf neue Varianten vorgelegt. Ganz neu ist außerdem, dass eine Turnhalle auf dem Abenteuerspielplatz vorgeschlagen wird.

Vreden

, 08.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Und wieder gibt es fünf neue Varianten zum Schulcampus in Vreden. Sieben Jahre Diskussion mit unzähligen Anträgen und immer neuen Varianten, dann ein Bürgerentscheid, der den Ratsbeschluss wieder aufgehoben hat: Die Neugestaltung des Schulzentrums ist ein ewiges Thema.

Nach dem erfolgreichen Bürgerentscheid muss die Verwaltung bei der Planung nun neue Eckpunkte berücksichtigen. Deswegen wurden in der Sitzung des Schul-, Sport- und Kulturausschusses fünf neue Varianten vorgestellt, die die Forderungen der Bürgerinitiative erfüllen:

  • Die Schulstraße bleibt verkehrsoptimiert erhalten.
  • Das Widukindstadion bleibt erhalten.
  • Es gibt keine Dreifach-Turnhalle zwischen den Schulen.

Nach Gesprächen mit den Schulen und Sportvereinen und einem Ratsbeschluss gibt es zudem weitere Eckpunkte:

  • Die Fläche des ehemaligen Abenteuerspielplatzes wird in die Planung einbezogen.
  • Es wird eine wettkampfkonforme 400-Meter-Bahn gebaut.
  • Eine Mensa für die Sekundarschule wird direkt mit eingeplant.
  • Die Halle für den TV Vreden soll am Sportzentrum an der Ottensteiner Straße entstehen und nicht an den Schulen.
  • Auf einen neuen Eingangsbereich für das Gymnasium wird verzichtet.
  • Der Everplayplatz soll erhalten bleiben.
  • In allen Planungen gibt es rund 1.250 Fahrradständer und bis zu 140 Pkw-Parkplätze.
  • Es soll eine Zweifach-Halle und eine Zwei+X-Halle entstehen. Diese ist größer, sodass ein Handballfeld (20 mal 40 Meter) mit Platz für die Zuschauer hineinpasst.

Anhand dieser Stichpunkte hat die Verwaltung fünf Varianten erarbeitet und der Politik, den Schulen, den Sportvereinen und der Bürgerinitiative vorgestellt. Eine Anwohnerversammlung findet am 27. November statt.

Variante 1

Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

Variante 1 © Stadt Vreden

Die große Halle steht in diesem Plan auf dem Schulhof-Bereich des Gymnasiums, die normale Zweifach-Halle westlich des Widukindstadions. Eine zweigeschossige Mensa mit Räumen für den Werkunterricht ist neben der Sekundarschule vorgesehen.

Diese Variante kann sich die Sekundarschule laut Stellungnahme gut vorstellen. Auch für die Politiker bleibt sie in der engeren Auswahl. Es gab zudem von mehreren Seiten die Anregung, vielleicht die beiden Hallen zu tauschen, sodass der Schulhof des Gymnasiums größer wird.

Variante 2

Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

Variante 2 © Stadt Vreden

Die Hallen sind genauso angeordnet wie in Variante 1. Hier wird allerdings auch der ehemalige Abenteuerspielplatz als Fläche für eine Mensa genutzt. Die Politiker im Fachausschuss haben diese Variante bereits ausgeschlossen.

Variante 3

Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

Variante 3 © Stadt Vreden

Die Zweifach-Halle steht auf dem Schulhof des Gymnasiums, die große Halle auf dem ehemaligen Abenteuerspielplatz. „Das ist mit Sicherheit die schwierigste Variante mit Blick auf die Nachbarn“, sagte Joachim Hartmann, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung. Denn die größere Halle soll auch nachmittags, abends und an den Wochenenden von Vereinen genutzt werden.

Ein Nachbar hat laut Verwaltung bereits seinen Protest schriftlich geäußert. Aus diesem Grund kommt diese Variante für die Politiker auch nicht infrage.

Variante 4

Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

Variante 4 © Stadt Vreden

Die große Halle steht auf dem Schulhof des Gymnasiums, die kleinere Halle an der Schulstraße. Zwischen Sekundarschule und Turnhalle sind Räume geplant für den Werkunterricht, die Mensa soll als Anbau auf dem Schulhof entstehen. Da dadurch aber der Pausenhof verkleinert werden würden, haben die Politiker diese Variante ausgeschlossen.

Variante 5

Schulcampus: Neue Varianten planen jetzt auch mit dem Abenteuerspielplatz

Variante 5 © Stadt Vreden

Die große Halle soll vor dem Everplayplatz gebaut werden, die kleine Halle steht dann auf dem ehemaligen Abenteuerspielplatz. Da diese nur für den Schulsport genutzt wird, sei hier die Belastung für die Nachbarn geringer, so Joachim Hartmann. Dies ist die einzige Variante, in der beide Schulen einen großen Pausenhof behalten.

Deswegen favorisiert die Sekundarschule diesen Plan und auch der Stadtsportverband und der TV Vreden sprechen sich in einer Stellungnahme für diese Variante aus. Lob kam zudem von den Ausschussmmitgliedern. Sie wollen diesen Plan weiter prüfen lassen.

Kostenschätzungen liegen noch nicht vor

Eine Kostenschätzung liegt noch für keine Version vor. Für Joachim Hartmann könnten die Kosten in diesem Fall aber auch nicht das ausschlaggebende Entscheidungskriterium sein. „Die Kosten werden in allen Varianten ähnlich sein, weil wir das gleiche Bauvolumen haben“, so der Stadtplaner.

Der Bildungs-, Sport- und Kulturausschuss hat am Mittwochabend empfohlen, dass nur noch die Varianten 1 und 5 weiterverfolgt werden sollen. Am Donnerstagabend berät der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss noch einmal über alle fünf Varianten. Der Rat soll im Dezember eine endgültige Entscheidung treffen.

Lesen Sie jetzt