Spielmannszug Lünten will zum Flötenorchester werden

Spielmannszug

Mit der Neuanschaffung von fünf Querflöten geht der Spielmannszug Lünten einen Schritt Richtung Flötenorchester. Damit das möglich ist, gibt es auch Geld von der Stadt Vreden.

Vreden

, 10.06.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Spielmannszug Lünten will fünf neue Querflöten anschaffen (Symbolbild).

Der Spielmannszug Lünten will fünf neue Querflöten anschaffen (Symbolbild). © picture alliance / Wolfram Kastl

Der Spielmannszug Lünten will sich auf Dauer zu einem Flötenorchester weiterentwickeln. Das schreibt der Verein in einem Antrag an die Stadt. Doch für diesen Schritt fehlt im Moment noch das Wesentliche: die Flöten.

Der Spielmannszug kooperiert momentan mit der Musikschule Vreden. Die Mitglieder können dort Querflöten ausleihen, um das Spielen auf dem Instrument zu lernen. So kann der Spielmannszug seit 2016 neben der Ausbildung an der Spielmannsflöte auch die auf der Klappenquerflöte anbieten.

Doch die Leihinstrumente der Musikschule seien nicht immer in ausreichender Stückzahl verfügbar, schreibt der Spielmannszug. Zudem können nicht alle Familien so eine Klappenquerflöte selber kaufen.

Stadt Vreden fördert die Querflöten mit 50 Prozent

„Um zukünftig ausreichend Instrumente zur Verfügung stellen zu können, sollen nun fünf Querflöten speziell für die Ausbildung von Kindern angeschafft werden, um diese als Leihinstrumente anbieten zu können“, schreibt der Spielmannszug Lünten in seinem Antrag.

Jetzt lesen

Laut Kostenvoranschlag kosten die fünf Instrumente mitsamt Erweiterungskit 3870 Euro. Die Stadt Vreden wird die Anschaffung mit 50 Prozent, also 1935 Euro, fördern. Der Sport-, Bildungs- und Kulturausschuss hat dem Antrag in seiner jüngsten Sitzung einstimmig und ohne Diskussion zugestimmt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt