Sportlerball Vreden

Sportlerball und Kindersportlerball abgesagt – Alternative noch offen

Der Coronavirus gegen den närrischen Frohsinn: Auch in Vreden wird nicht mit vielen Närrinnen und Narren gefeiert. Der Festausschuss hat den Sportlerball und Kindersportlerball abgesagt.
Viel getanzt wurde beim Sportlerball 2019 in Vreden - in dieser Session fällt der Frohsinn wieder dem Coronavirus zum Opfer. © Anna-Lena Haget (A)

Die hohen Inzidenzen zollen ihren Tribut: In Vereinbarung mit dem Landeskomitee NRW haben Karnevalsvereine beschlossen, ihre Veranstaltungen in geschlossenen Räumen abzusagen. Auch in Vreden. Es wird keinen Sportlerball und keinen Kindersportlerball geben.

Gesundheit und Sicherheit haben höchste Priorität

„Bis zum Rosenmontag wird sich die Infektionslagen wohl nicht geändert haben“, heißt es in einer Pressemitteilung der Verantwortlichen des Sportlerballs. „Wir wollen den karnevalistischen Grundgedanken aufrecht halten und Gesundheit und Sicherheit höchste Priorität geben“, heißt es in der Pressemitteilung.

Deshalb haben sich die Karnevalisten in Vreden nun entschlossen, die Höhepunkte der Session abzusagen. Der Sportlerball und der Kindersporterball werden auch 2022 noch nicht stattfinden. „Die Gruppen und Akteure, die schon fleißig für ihre Auftritte geprobt haben, waren sehr traurig. Aber sie sind allen guten Mutes“, teilt Agnes Gebing für den Festausschuss mit und zeigt sich optimistisch: „Wir machen weiter und hoffen auf die nächste Session, dass die große Bühne wieder geöffnet werden kann.“

Prinzenpaare bleiben weiter im Amt

Auch die Prinzenpaare Prinz Christoph III (Theberath) & Prinzessin Claudia I (Pazek) und das Kinderprinzenpaar Hannes I (Klöpper) & Lena I (Kötting) werden über die Session hinaus als Prinzenpaar zur Verfügung stehen. Auch sie wünschen sich, dass in der darauffolgende Session 2023 wieder in großer Gemeinschaft gefeiert werden darf.

Prinzenpaar Prinz Christoph III. (Theberath) und Prinzessin Claudia I. (Pazek)
Prinzenpaar Prinz Christoph III. (Theberath) und Prinzessin Claudia I. (Pazek) © privat © privat

„Viele Gespräche und Überlegungen liegen noch vor uns“, so Präsidentin Martina Niehuis. „Wir werden auf jeden Fall die Corona-Entwicklung beobachten. Wir werden Alternativen offen lassen und je nach Möglichkeit weiter Programme planen. Natürlich im geschützten Rahmen sofern es die Bedingungen zulassen“.

Der Sportlerball in Vreden wurde 1968 vom Turnverein und der Spielvereinigung Vreden gegründet. 2023 kann er auf sein 55 jähriges Bestehen zurückblicken. Alle Mitglieder und Gruppen und vor allem der Festausschuss und die Garde hoffen das dann alles wieder seinen gewünschten Ablauf findet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.