"Sprungbrett" in die Arbeit

Vreden/Kreis "Nach der Elternzeit stellen sich viele Frauen die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, in den Beruf zurückzukehren. Deshalb haben wir die Seminarreihe ,Sprungbrett' organisiert, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, gemeinsam mit erfahrenen Fachfrauen den Wiedereinstieg zu planen."

24.06.2008, 17:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Gleichstellungsbeauftragte Ria Sönnekes (vorn, 2. v. l.), Sonja Schaten (BBS, unten rechts), Adelheid Boer von der VHS (oben links) und Hester Stege-Emaus (BBS, oben 2. v. r.) mit den Teilnehmerinnen. Rolvering</p>

<p>Gleichstellungsbeauftragte Ria Sönnekes (vorn, 2. v. l.), Sonja Schaten (BBS, unten rechts), Adelheid Boer von der VHS (oben links) und Hester Stege-Emaus (BBS, oben 2. v. r.) mit den Teilnehmerinnen. Rolvering</p>

Das erklärte Ria Sönnekes, Vredens Gleichstellungsbeauftragte, zum Hintergrund einer besonderen Veranstaltung: 15 Frauen aus Vreden, Südlohn, Oeding, Stadtlohn und Ottenstein nahmen an der die vier Vormittage umfassenden Veranstaltung im Vredener VHS-Haus teil und wurden von Katrin Schürmann, Sonja Schaten, Hester Stege-Emaus (alle BBS) und Ria Sönnekes begleitet.

Bei den einzelnen Treffen standen die Themen "Fit für den Wiedereinstieg nach der Beurlaubung", "Standortbestimmung und Entwicklung neuer Perspektiven", "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" und "Möglichkeiten, erfolgreich den Wiedereinstieg zu planen" im Vordergrund. Veranstaltet wurde der Kurs von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Vreden in Kooperation mit der Agentur für Arbeit, der Berufsbildungsstätte Westmünsterland, der Volkshochschule und dem Netzwerk der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken.

"Was kann ich - was will ich können - wie komme ich dahin und welche Weiterbildungsmaßnahmen werden finanziert - diese Fragen wurden im Seminar beantwortet", resümierte Sonja Schaten und bot den Frauen an, sich außerdem noch einzeln beraten zu lassen.

Positives Fazit

Die Seminarteilnehmer erhielten am Mittwoch eine Teilnahmebescheinigung und äußerten sich fast nur positiv über den Kurs. "Es war ein offenes Gespräch, man hat viel gelernt, der Austausch untereinander war ebenfalls sehr gut. Für handfeste Informationen war die Zeit allerdings zu knapp bemessen, deshalb ist die Möglichkeit des Einzelgesprächs sehr gut - denn Türöffner für den Wiedereinstieg in den Beruf muss man selber sein", bewerteten die Frauen die Seminarreihe. rol

Lesen Sie jetzt