Stadt Vreden ist ein „Fahrradaktives Unternehmen“

Pokal erhalten

VREDEN Nicht alle Radfahrer der Stadtverwaltung Vreden konnten zum eingeladenen Fototermin erscheinen, aber bei allen war die Neugier groß. Als Teilnehmer bei der Gemeinschaftsaktion von ADFC und AOK „Mit dem Rad zur Arbeit“ hatten sie nämlich einige Kilometer geschafft.

26.11.2009, 11:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Groß war die Freude, als die Mitarbeiter der Stadt Vreden den Preis "Fahrradaktives Unternehmen" entgegennahmen.

Groß war die Freude, als die Mitarbeiter der Stadt Vreden den Preis "Fahrradaktives Unternehmen" entgegennahmen.

Als Gemeinschaftsgewinn für die gesamte radelnde Belegschaft gab es einen ganz besonderen Preis. Die AOK-Mitarbeiter Udo Leuters und Sylvia Rasokat-Poll freuten sich, den Pokal „Fahrradaktives Unternehmen“ übergeben zu können. Mit dieser Auszeichnung werden jeweils zwei Unternehmen in den Kreisen Steinfurt und Borken geehrt. Ausschlaggebend können dabei unterschiedliche Dinge sein. Zum Beispiel eine sehr hohe Teilnehmerzahl bezogen auf die Gesamtmitarbeiterzahl, eine Verbesserung der Rahmenbedingung für die radelnden Mitarbeiter - wie zum Beispiel Dusch- oder Reparaturmöglichkeiten fürs Fahrrad – oder andere Aktionen.

Klaus Ahler, der die Aktion bei der Stadt Vreden organisiert hat, nahm den Preis entgegen und wusste auch sofort ein schönes Plätzchen für diesen außergewöhnlichen Pokal: „Der passt gut zu den Fußballpokalen unserer Betriebssportgemeinschaft.“ Auch im kommenden Jahr werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung wieder dabei sein wenn es heißt: Mit dem Rad zur Arbeit. Marion Bomers erhielt als Einzelgewinn ein Bordo Faltschloss von der Firma Abus. Den Gewinn, nämlich ein Mehr an Gesundheit durch die Aktion, hatten alle Teilnehmer.

Lesen Sie jetzt