In den Schulbussen mischen sich die Schülergruppen wieder durch.
In den Schulbussen mischen sich die Schülergruppen wieder durch. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Stadt Vreden: „Nicht mehr als 50 Kinder fahren in einem Schulbus“

Keine Lüftungsanlagen, keine FFP2-Masken für Lehrer, viele Schüler in den Schulbussen. Obwohl die Verwaltung schon viel für den Corona-Schutz tut, sehen die Lokalpolitiker noch Handlungsbedarf.

Eine Arbeitsgruppe soll sich zeitnah mit der Frage beschäftigen, welche weiteren Corona-Maßnahmen in den Vredener Schulen ergriffen werden können. Das hat der Rat beschlossen. Dabei legte Bernd Kemper, Erster Beigeordneter, großen Wert darauf, eines zu betonen: „Wir als Verwaltung tun bereits sehr viel.“ Hier kommen Fragen und Antworten zum Thema.

Über die Autorin
Redaktionsleiterin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.