Kooperationsvereinbarung

Stadtsportverband und Stadtverwaltung schließen einen Pakt

Im Juni wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Stadt Vreden und dem Stadtsportverband Vreden (SSV) geschlossen. Er soll dafür sorgen, das Sportvereine gerechter behandelt werden.
Hermann Terbrack (v.l., SSV), Bernd Kemper (Erster Beigeordneter), Gabriele Terhalle (Leiterin Schule, Sport und Kultur), Martina Graw (SSV) und Ewald Krandick (SSV) haben den Vertrag unterschrieben. © privat

Ab sofort ist die Kooperationsvereinbarung zwischen der Stadt Vreden und dem Stadtsportverband Vreden gültig und stärkt die Zusammenarbeit zwischen Sportvereinen und Stadtverwaltung mit dem SSV als Bindeglied.

In den letzten Wochen wurde der Entwurf der Handlungsvereinbarung der Stadtverwaltung Vreden mit dem SSV finalisiert.

Faire und gerechte Arbeitsweisen

Klare Regelungen wurden inhaltlich ausgearbeitet, um faire und gerechte Arbeitsweisen festzulegen, schreibt der SSV in einer Pressemitteilung. Die Vereinbarung wurde vor dem Hintergrund einer gerechten Verteilung städtischer Ressourcen an Sportvereine ausgearbeitet.

Unter anderem werden Punkte wie zum Beispiel Sportentwicklungsplanungen, Sportanlagen und -hallen, allgemeine Sportförderung sowie Veranstaltungen geregelt. Aber auch die Themen Ehrenamt oder Jugendarbeit finden Berücksichtigung.

Jährliche Treffen geplant

Ein jährliches Treffen zur bedarfsgerechten Fortschreibung dieser Vereinbarung wurde außerdem schriftlich festgehalten. Infos und Vertragsinhalt auf der Internetseite.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt