Thema „Vredener Spinnerei“ wird am Donnerstag im Bauausschuss nicht zur Diskussion gestellt

„Neue Vredener Spinnerei“

Die Kommunalpolitiker werden sich in der Bauausschusssitzung am Donnerstag mit dem Thema „Neue Vredener Spinnerei“ beschäftigen. Aber Argumente werden noch nicht ausgetauscht.

Vreden

09.10.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thema „Vredener Spinnerei“ wird am Donnerstag im Bauausschuss nicht zur Diskussion gestellt

Darum geht es: das Bierbaum-Gelände im Oktober 2019. © Hubert Stroetmann

Die Stadt Vreden äußert sich zum Artikel „Neue Vredener Spinnerei“: „Es ist nicht vorgesehen, in der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 10. Oktober, über die Zukunft des Bierbaumgeländes zu entscheiden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Die Stadt Vreden äußert sich zum gestrigen Artikel „Neue Vredener Spinnerei“: „Es ist nicht vorgesehen, in der Sitzung des Bauausschusses am Donnerstag, 10. Oktober, über die Zukunft des Bierbaumgeländes zu entscheiden“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die entsprechende Initiative von Markus Bußmann, der sich gegen den geplanten Abriss der alten Huesker-Gebäude und den Neubau eines Edeka-Centers dort und für die kulturelle Nutzung der Gebäude einsetzt, soll dort lediglich unter „Verschiedenes“ zur Kenntnis genommen und es soll auf den weiteren Beratungsprozess hingewiesen werden.

Es sei vorgesehen, dass der Stadtrat am 13. Dezember – nach Vorberatungen im Arbeitskreis Stadtentwicklung und im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss (Sitzung am 3. Dezember) – einen Grundsatzbeschluss zur Zukunft des Bierbaumgeländes fasst. In diesen Beratungsprozess könne das Konzept „Neue Vredener Spinnerei“ einfließen.

Antrag auf Aufnahme in die Denkmalliste liegt schon vor

Hinsichtlich der denkmalrechtlichen Fragen liege bereits ein Antrag eines Bürgers zur Eintragung der „Huesker-Fabrik“ in die Denkmalliste der Stadt Vreden vor. Über diesen solle nach Vorberatung im Fachausschuss der Stadtrat am 21. November beraten. „In diesen Beratungsprozess kann auch der vorliegende weitere Antrag auf vorläufigen Denkmalschutz einfließen“, heißt es.

Und: „Die über die Presse kommunizierten Aussagen, es sei ,5 vor 12‘ und es würden in der Sitzung am Donnerstag ,die Weichen gestellt‘ sind somit nicht richtig.“

Lesen Sie jetzt