Michael Schürmann (Leiter der Öffentlichen Bücherei Vreden) und Hildegard Lansing-Schürmann (stellv. Leiterin der Öffentlichen Bücherei Vreden) präsentieren die Überraschungs-Taschen für Kinder. Sie sind aktuell der Renner. © Anne Rolvering
Öffentliche Bücherei

Überraschungs-Tüten der Bücherei kommen bei den Familien sehr gut an

Die öffentliche Bücherei St. Georg Vreden kann sich trotz Corona-Lockdowns nicht über mangelndes Interesse beschweren. Die neuen Überraschungs-Tüten sind vor allem bei Familien sehr gefragt.

Trotz Corona-Lockdown haben Büchereileiter Michael Schürmann und die stellvertretende Büchereileiterin Hildegard Lansing-Schürmann viel zu tun. Seit Mitte Januar überreichen sie pro Woche rund 100 Überraschungstüten mit Büchern, CDs und Spielen für Kinder. Außerdem bieten sie für alle anderen „Leseratten“ einen Abholservice an, der ebenfalls sehr gut angenommen wird.

„Für uns ist das Wichtigste in dieser schwierigen Zeit, dass wir Präsenz zeigen können. Im Dezember durften wir leider aufgrund der Corona-Schutzverordnung noch keinen Abholservice anbieten“, erklärt Michael Schürmann. Die Vredener Familien freuen sich über diesen Service und sind begeistert von den neu eingeführten Überraschungs-Tüten. „Wir stellen jeweils individuell, je nach Alter und Interesse, eine Tasche mit zehn bis fünfzehn Medien zusammen. Die kann man sich dann hier abholen“, verrät Hildegard Lansing-Schürmann. Vor allem bei den Familien komme das gut an.

„Wir können zurzeit leider keine festen Abholtermine anbieten, da der Eingangsbereich der Bücherei zu eng ist. Daher bitten wir die Besucher der Bücherei, alle Abholtermine mit uns per E-Mail zu vereinbaren“, hebt Michael Schürmann hervor.

Direkter Kontakt zu den Lesern fehlt den Mitarbeitern

Der direkte Kontakt zu den Lesern fehlt den Mitarbeitern der Bücherei allerdings trotzdem. Aber sie haben bereits jetzt A, B und C-Pläne vorbereitet, um auf potenzielle Lockerungen der Corona-Schutzverordnung reagieren zu können. „Für uns ist es wichtig, dass wir im Frühjahr und Sommer wieder den Büchereiführerschein und die Klassenführungen für Kindergartenkinder und Schüler anbieten können. Diese Termine mussten im vergangenen Jahr leider ausfallen“, sagt Michael Schürmann.

Trotz deutlich weniger Öffnungstagen habe es laut Michael Schürmann im vergangenen Jahr nur einen leichten Ausleihrückgang von zehn Prozent gegeben. Die Gesamtausleihe lag im Jahr 2020 bei 147.006 Entleihungen. Der Rückgang zog sich durch alle Mediengruppen. Positiv entwickelte sich aber die Online-Ausleihe von E-Books und anderen digitalen Medien. Sie stieg um 20 Prozent an. So wurden im vergangenen Jahr in der Öffentlichen Bücherei St. Georg erstmals mehr als 100.000 Downloads gezählt.

Trotz der Pandemie konnten im Jahr 2020 noch 74 Veranstaltungen mit insgesamt 1089 Teilnehmern durchgeführt werden. „Besonders positiv war der Sommer-Lese-Club, der in einer neuen Form – mit digitalen Lese-Logbüchern – gut organisiert werden konnte“, erläutert Michael Schürmann. Die speziellen Veranstaltungen und Workshops für den Sommer-Lese-Club, mit dem Jugendwerk Vreden als neuem Partner, hätten bei den Teilnehmern einen sehr großen Anklang gefunden.

Viele Besucher beim Vortrag „Leute machen Kleider“

Höhepunkte Anfang des vergangenen Jahres waren der Vortragsabend „Leute machen Kleider“ mit Imke Müller-Hellmann, der im Rahmen des Fair-Trade-Jahres der Stadt Vreden stattfand, und der deutsch-niederländische Krimiabend mit Jaq Toes und Thomas Hoeps. Beide Veranstaltungen besuchten jeweils rund 50 Gäste.

Wenn die Pandemie es erlaubt, können sich die Nutzer der Bücherei in diesem Jahr auf einige Neuerungen sowie spannende Veranstaltungen freuen. So ist die Freigabe der sogenannten „Open-Library“ mit erweiterten Öffnungszeiten geplant und es soll eine Lesung mit Navid Kermani stattfinden.

Die eigentlich im vergangenen Jahr geplante Lesung mit dem Theater „ExLibris“ rund um Christoph Thiemann soll möglichst im Herbst dieses Jahres nachgeholt werden. Genauso wie der Kabarett-Abend mit Ludger Wilhelm unter dem Titel „Nur nicht die Wut verlieren“.

Über die Autorin
Redaktion Ahaus
Jahrgang 1965, fotografiert und schreibt seit 1999 als freie Mitarbeiterin für die Münsterland-Zeitung/Lokalredaktion Vreden. Menschen, Ehrenamt, Soziales, Politik, Geschichte, Natur, Kunst und Kultur sind ihre Lieblingsthemen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.