„Ufo-Wolken“ sorgen über Vreden für Spekulationen: Meteorologe klärt auf

mlzWolken-Phänomen

Ein Wolken-Phänomen, das auf den ersten Blick an ein Ufo erinnert, sorgte am Dienstagmorgen für viel Aufmerksamkeit. Ein Meteorologe erklärt, was genau sich dahinter verborgen hat.

Vreden

, 21.07.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gleich ein ganzes Dutzend Fotos geisterte am Dienstagmorgen durch die sozialen Medien. Alle zeigten in etwas das gleiche Motiv: den Vredener Himmel in den frühen Morgenstunden und ein unbekanntes Flugobjekt – so zumindest die Spekulation einiger.

„Fast wie beim Film ‚Independence Day‘“, schrieb eine Userin auf der Plattform Facebook. Im Blockbuster des deutschen Filmproduzenten Roland Emmerich geht es um einen Angriff von Außerirdischen, die mit einem großen Raumschiff aus dem Weltall die Erde angreifen. Bei anderen Usern fällt mehrfach das Wort „Ufo-Wolken“.

Ungewöhnliche Wolkenformation

Tatsächlich handelte sich bei dem Phänomen um eine ungewöhnliche Wolkenformation, die auch für den Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht alltäglich ist. „Das sieht man in seiner Ausprägung wirklich sehr selten“, sagt DWD-Pressesprecher Andreas Friedrich auf Anfrage der Redaktion.

Jetzt lesen

Der Meteorologe glaubt, dass es am Dienstagmorgen mehrere Umstände für das Wolken-Phänomen verantwortlich waren. „In den frühen Morgenstunden bilden sich die bekannten Cumulus-Wolken. Wenn dann die Sonneneinstrahlung hinzukommt, quallen sie nach oben wie Türmchen.“ Grund dafür sei die höhere Temperatur.

Wolke stößt auf eine Sperrschicht

Je höher die Wolke steigt, desto niedriger wird aber die Temperatur der umliegenden Luft. „Irgendwann stößt sie an eine sogenannte Sperrschicht. Das sieht man sehr schön auf den Fotos in Vreden. Sie breitet sich dann aus, steigt aber nicht höher“, so Friedrich. Das alleine sei aber nicht für das ungewöhnliche Motiv verantwortlich gewesen.

„Es muss an dieser Stelle einen weiteren Effekt gegeben haben. Eine Art Luftwirbel, der zum Beispiel durch erhitzte Weizenfelder oder durch unterschiedliche Winde entsteht, ist auf die Wolke gestoßen und hat dafür gesorgt, dass es uns auf den ersten Blick erscheint wie ein Ufo“, erklärt der DWD-Meteorologe.

Ein weiteres Foto in den sozialen Medien beweist auch den letzten Zweiflern, wenn es sie denn tatsächlich gegeben haben sollte, dass es sich nicht um ein unbekanntes Flugobjekt handelt. Ein Stadtlohner zeigt dort, wie sich die ungewöhnliche Wolkenformation langsam auflöst. Der Großteil der User erkannte in den Fotos aber sowieso nur ein besonderes schönes Motiv.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt