"Vennetütenwanderung" im Zwillbrocker Venn

VREDEN Die Biologische Station Zwillbrock bietet am Samstag, 21. März, ab 13 Uhr eine Wanderung mit Dr. Martin Steverding durch das Zwillbrocker Venn und das Ellewicker Feld an, bei der unter anderem "Vennetüten" zu sehen sind und viele spannende Dinge über die Geschichte der Gebiete erfahren werden können.

16.03.2009, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Vennetütenwanderung" im Zwillbrocker Venn

Eine "Vennetüte" im Ellewicker Feld.

Der Große Brachvogel ist vielen Menschen besser unter dem Namen "Vennetüte" bekannt. Die große Schnepfe mit ihrem bis zu 15 Zentimeter langen Sichelschnabel war früher ein häufiger Vogel in den heimischen Heiden, Mooren und Wiesen.   Nach der rund zehn Kilometer langen Wanderung gibt es gegen 17 Uhr Kaffee und Kuchen im "Kloppendiek" in Zwillbrock. Die Brachvögel haben ihre Brutreviere bereits besetzt, und zurzeit halten sich mehr als 100 Uferschnepfen im Gebiet auf, auch zahlreiche Enten und einige Greifvögel können im Ellewicker Feld beobachtet wreden.  Im Zwillbrocker Venn sind schon Flamingos zu sehen.

Weitere Infos und Anmeldungen: Tel. (0 25 64) 98 60 20. www.bszwillbrock.de

Lesen Sie jetzt