Für die neuen Reha-Einrichtungen in Vreden soll das Krankenhausgebäude erweitert werden.
Für die neuen Reha-Einrichtungen in Vreden soll das Krankenhausgebäude erweitert werden. © Klinikum Westmünsterland
Krankenhausschließung in Vreden

Vreden erhält 120 Reha-Plätze für Rheuma- und Orthopädiepatienten

1854 wurde das Krankenhaus in Vreden gegründet. Jetzt verliert es seine letzten Abteilungen. Das Klinikum Westmünsterland will aber in den Bereich der Rehabilitation in Vreden investieren.

Das Klinikum Westmünsterland investiert sieben Millionen Euro am Standort Vreden, um den Bereich der Rehabilitation weiter auszubauen. In Ergänzung der schon bestehenden ambulanten Angebote der chirurgischen Praxis und des Gesundheitszentrums Westmünsterland soll eine stationäre Rehabilitationseinrichtung für orthopädische und rheumatologische Patienten mit etwa 120 Betten eingerichtet werden. Dafür soll das Krankenhaus baulich erweitert werden.

Ambulante Spezialversorgung der Rheumatologie bleibt in Vreden

Über den Autor
Redakteur
Vor Ort und nah dran für den Leser, hört gerne auch die andere Seite
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.