Vreden im Advent mit zwei neuen Formaten Winterfredenna feiert Comeback

Schon vor ein paar Wochen ist die Glocke erleuchtet.
Schon vor ein paar Wochen ist die Glocke erleuchtet. © Stadt Vreden
Lesezeit

Auf zwei neue Veranstaltungsformate können sich die Vredener an den kommenden Wochenenden freuen. Den Anfang macht vom 9. bis 11. Dezember die Winterfredenna – der historische Adventsmarkt in Vreden.
Am Sonntag, 11. Dezember, öffnen zusätzlich die Vredener Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr ihre Türen. Musikalisch geht es am vierten Adventswochende, am Samstag, 17. Dezember, bei „Vreden singt“ zu. Musizierende Kinder und Jugendgruppen aus Vreden werden mit weihnachtlichen Liedern zum Mitsingen anregen, teilt das Stadtmarketing in seiner Pressemitteilung mit.

Nachdem die Winterfredenna im vergangenen Jahr abgesagt werden musste, freuen sich die Organisatoren auf die Premiere. Taverne und alte Handwerkskunst sowie Met und Fudge erwarten die Besucher rund um den Vredener Marktplatz. Neben klassischen Speisen wie Reibekuchen, Bratwurst und Flammlachs, werden „der Spießer“ oder „der Schweinebräter“ auch typische historische Speisen anbieten.

Wer anschließend Durst hat, der ist bei der „Grafentaverne“, dem „Hexengesöff“ oder in der „kleinen Metschänke“ willkommen. Lederschmied, Sälzerweib oder Surreal Schmuck bieten an ihren Marktständen historische Handwerkskunst an und für die Kleinen gibt es bei Olafs Beutetruhe einiges.

Märchenerzähler und Feuerkünstler

Das breite Angebot an Markthändlern wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm auf und neben der Bühne begleitet. Märchenerzähler, Feuerkünstler, Magier, Kinderkarussell und mittelalterliche Musikgruppen werden an allen drei Tagen die Besucher begeistern, sind sich die Veranstalter sicher. Zusätzlich freuen sich die Vredener Nachtwächter auf zahlreiche Begleitung während der Führungen zur historischen Geschichte Vredens.

„Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Bis zur Eröffnung am Freitag um 15 Uhr werden wir die letzten Handgriffe abgeschlossen haben“, sagt „Marktvogt“ Patrick Blumnau. Ganz neu ist dem Team um Herold Rene Scheffler, dem Vredener Stadtmarketing, der Ideenfabrik Vreden und eben Blumnau die Organisation nicht. Schließlich haben sie im vergangenen Sommer die Sommerfredenna durchgeführt.

Am Sonntag, 11. Dezember, werden die Einzelhändler in Vreden zusätzlich ihre Geschäfte öffnen, sodass alle Geschenke ihren Weg aus den Läden unter den Baum finden können. Dazu bieten einige Händler und Gastronomen besondere Aktionen sowie Plätzchen und Glühwein an.

Gegen 15 Uhr werden die Vredener Sternläufer zum Ende ihres Benefizlaufs auf dem Marktplatz einlaufen. Sie setzen darauf, dass sie dabei von vielen Läuferinnen und Läufern begleitet werden.

Die vier Sternläufer beenden dann die elfte und letzte Etappe ihres Benefizlaufes. Insgesamt haben sie 500 Kilometer auf der Flamingoroute zugunsten der Kinderkrebshilfe Münster zurückgelegt.

Bereits im Sommer gab es eine Fredenna.
Bereits im Sommer gab es eine Fredenna. © Raphael Kampshoff

Seit Anfang Dezember erstrahlen die Vredener Einkaufsstraßen bereits im Lichterglanz. Am ersten Adventswochenende wurden die Bäume sowie auf dem Marktplatz die Glocke und der Weihnachtsbaum Horst entzündet. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Engagement das Licht in die Innenstadt bringen konnten, und danken allen Kindern, die so fleißig geholfen haben, den Horst zu schmücken“, sagt Alexander Theske von der Ideenfabrik in der Mitteilung.

Bekanntlich lädt parallel die Kunststoffbahn zum Schlittschuhfahren und Eisstockschießen ein. Wer sich anschließend aufwärmen möchte, der kann dies in der Almhütte machen. Die Vredener Eiszeit endet nach der Wahl des Vredener Eiszeitkindes am 7. Januar und dem Eisstockturnier, dem Sport-Niehuis-Cup am 14. Januar.

Warten auf das Christkind

Vorher wird aber noch am 17. Dezember lautstark auf das Christkind gewartet, wenn musizierende Vredener Kinder- und Jugendgruppen auf der Bühne am Marktplatz mit weihnachtlichen Klängen zum Mitsingen einladen. Der Kindergarten St. Georg, die Musikschule Vreden, der Kinderchor der Norbertschule, die Aufbaustufe und das Jugend-Blasorchester des Musikzugs Vreden, freuen sich auf stimmgewaltige Unterstützung. Zusätzlich wird der Magier Lukas Knipping magische Momente schaffen und seine Zuschauer zum Staunen und Lachen bringen.