Benefiz-Marathonläufe

Vredener Sternläufer sind auf ihrer sechsten Etappe rund um Heek unterwegs

Mitläufer gesucht: Die Sternläufer aus Vreden brechen am Samstagmorgen (11. Juni) zu ihrer sechsten Etappe auf. Die Flamingoroute laufen sie nach und nach ab und sammeln dabei auch Spenden.
Die Sternläufer freuen sich über viele Aktive, die mit ihnen die ganze oder nur einen Teil der Strecke mit ihnen laufen. Dieses Mal laufen die vier Vredener 46 Kilometer rund um Heek, Ammeln und Ahle.
Die Sternläufer freuen sich über viele Aktive, die mit ihnen die ganze oder nur einen Teil der Strecke mit ihnen laufen. Dieses Mal laufen die vier Vredener 46 Kilometer rund um Heek, Asbeck, Ammeln und Ahle. © privat

„Schon wieder drei Wochen rum, nun heißt es zum sechsten Mal Laufschuhe schnüren und los geht’s durchs wunderbare Münsterland“, schreibt Simon Lechtenberg von den Vredener „Sternläufern“. Dies haben sich vorgenommen, die touristische Flamingotourte in Marathon-Etappen zu laufen – und dabei Spenden für die Kinderkrebshilfe zu sammeln.

Bestens gelaunt haben die Aktiven nach der fünften Etappe Heek erreicht. Dort ließen sie den Freitagabend ausklingen l– dort brechen sie auch zur sechsten Etappe auf, und zwar am Samstag, 11. Juni, um 9.04 Uhr.

Den Ein- und Ausstieg können Mitläufer gut planen

Es wird wieder ein Tempo von 5.40 pro gelaufenen Kilometer angepeilt. „Das hat die letzten Male sehr gut geklappt hat, sodass der Ein- und Ausstieg gut geplant werden kann“ betont Simon Lechtenberg. Denn wie immer würden sich die Sternläufer über nette Begleitung oder Support jeglicher Art freuen.

Gestartet wird am Eppingschen Hof mitten in Heek. Von dort starten die Läufer Richtung Metelen vorbei an zwei schönen Baggerseen, durchlaufen das Naturschutzgebiet Samberg und erreichen bei Kilometer 9 den Fietsenknotenpunkt 9. Kurz darauf wird die Vechte bei der Wassermühlen-Anlage Brüning überquert. An der St.-Brictius-Kirche in Schöppingen vorbei geht es für die Benefiz-Laufgruppe weiter zum Wallfahrtsort Eggerode.

Die nächsten zehn Kilometergeht es auf ruhigen Straßen und Alleen hin zum Golddorf Asbeck, das die Sternläufer und Begleiter bei Ritter Bruno erreichen. Dort wird die Dinkel überquert, weiter führt Flamingoroute Richtung Bauerschaft Ammeln. An der Gaststätte Sueks Mann’s wird schon die MarathonMarke erreicht, aber die Läufer wollen noch vier Kilometer auf ruhigen „Bauernwegen“ durch Ammeln bis zur Pausenhütte, kurz vor Ahle beim Café Mühle weiterlaufen.

Strecke und Kontakt Infos auf der Hompage www.sternläufer.de

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.