Ein Vredener muss sich vor dem Landgericht Münster wegen schwerem sexuellen Missbrauch an Kindern verantworten. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild (Symbolbild)
Missbrauch

Vredener nimmt sexuelle Handlungen an Kind vor und sieht es als Erziehungsmethode

Neun Mal soll ein Vredener sexuelle Handlungen an seiner Enkelin vorgenommen haben. Deshalb steht er nun vor Gericht – und hat eine kuriose Erklärung parat.

Die Vorwürfe gegen einen 73-jährigen Vredener wiegen schwer. Ihm wird vorgeworfen, in neun Fällen sexuelle Handlungen an einem unter 18-jährigen Kind vorgenommen zu haben. In der Anklage ist von Beischlaf-ähnlichen Handlungen und körperlichen Misshandlungen die Rede. Deshalb stand der Vredener am Dienstag vor dem Landgericht in Münster.

Erste Zwischenfälle in Vreden

Kind sollte Spaß am Sex verlieren

Klärendes Gespräch fand nicht mehr statt

Mutter soll „Aufträge“ erteilt haben

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.