Münsterland Zeitung

Die Wahl in Vreden

Am 13. September hat Vreden gewählt. Hier finden Sie alle Themen, Infos und Hintergründe zur Kommunalwahl 2020 in Vreden.

Tom Tenostendarp in Vreden, Werner Stödtke in Südlohn und Berthold Dittmann in Stadtlohn sind die Überraschungssieger der Bürgermeisterwahl. In Ahaus bleibt Karola Voß im Amt und in Heek Franz-Josef Weilinghoff.

Heute wird in Vreden ein neuer Stadtrat und ein neuer Bürgermeister gewählt. Wir sind den ganzen Tag vor Ort und halten Sie in einem Liveticker auf dem Laufenden.

Bei der Kommunalwahl am Sonntag ist einiges anders als sonst. Grund ist die Corona-Pandemie. Auch die Wähler in Vreden sollen einige Regeln in den Wahllokalen beachten.

Nur noch wenige Tage, dann wird gewählt. Am Sonntag, 13. September, können die Vredener entscheiden, wer Bürgermeister oder Bürgermeisterin sein soll und wer im Stadtrat vertreten sein wird.

Vier Bewerber gibt es bei der Kommunalwahl im September für das Bürgermeisteramt in Vreden. Melden Sie sich jetzt für die Podiumsdiskussion der Münsterland Zeitung mit den Kandidaten an.

Das Wahlbüro wird erstmalig im neuen Besprechungsraum im Erdgeschossdes Vredener Rathauses eingerichtet. Die Verwaltung bittet darum, Briefwahlunterlagen möglichst schriftlich zu beantragen.

Gertud Welper, Elmar Kampshoff, Tom Tenostendarp und Norbert Wesseler wollen am 13. September Bürgermeister werden. Kolpingsfamilie, KAB und Münsterland Zeitung laden zur Podiumsdiskussion ein.

Die Vredener SPD wird bei der Kommunalwahl im September mit Norbert Wesseler als Bürgermeisterkandidat antreten. Der gebürtige Vredener wurde mit 96 Prozent der Stimmen gewählt.

Die Vredener FDP stellt für die Kommunalwahl 2020 keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten auf. Stattdessen unterstützt die Partei den Kandidaten der CDU, Tom Tenostendarp.

Bei der Mitgliederversammlung überzeugte Tom Tenostendarp die Vredener Christdemokraten: Von 101 Anwesenden sprachen sich 99 für den 28-Jährigen als Bürgermeisterkandidaten aus.