Getrud Stroetmann (l.) und Alexandra Knyssok hatten die Idee zu den Spielgeräten in der Innenstadt. Hans-Gerd Ostendarp, Niederlassungsleiter der Volksbank in Vreden, freut sich, dass die Spende die Wassersäule möglich gemacht hat. © Victoria Garwer
Spielgeräte

Wassersäule und Murmeltisch: Kinder können jetzt in der Innenstadt spielen

Die Ideenfabrik hat mit dem Projekt „Spielend durch die Innenstadt“ dafür gesorgt, dass fünf Spielgeräte in der Vredener Innenstadt aufgestellt werden. Zwei sind bereits in Betrieb.

Der Bummel durch die Innenstadt ist für Kinder jetzt noch spannender. Die Projektgruppe „Spielend durch die Innenstadt“ der Ideenfabrik hat dafür gesorgt, dass fünf Spielgeräte aufgestellt werden.

Die ersten zwei sind schon spielbereit. Zwischen dem Alten Rathaus und der Kirche ragt eine Wassersäule Richtung Himmel. Wenn die Kinder an einer Kurbel drehen, bildet sich ein Strudel, der im Dunkeln sogar beleuchtet ist.

Dieses Gerät für 16.000 Euro hat die Volksbank Gronau-Ahaus gesponsert. „Wir haben in diesem Jahr das Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen. Statt einer großen Feier haben wir uns dazu entschieden, etwas Bleibendes für Vreden zu stiften“, sagt der Vredener Niederlassungsleiter Hans-Gerd Ostendarp.

Memory und Vier gewinnt in der Innenstadt spielen

Die Idee zu dem Projekt hatten Alexandra Knyssok und Gertrud Stroetmann von der Ideenfabrik. „Die Herausforderung war, Flächen zu finden, wo die Kinder gefahrlos spielen können“, sagen sie. Neben der Halbkugel auf dem Marktplatz wurde deswegen das zweite Spielgerät platziert. Den Murmeltisch können Kinder in alle Richtungen bewegen und so versuchen, die Kugeln in die kleinen Mulden zu befördern.

Zahlreiche Sponsoren haben die Anschaffung der Spielgeräte unterstützt.
Zahlreiche Sponsoren haben die Anschaffung der Spielgeräte unterstützt. © Victoria Garwer © Victoria Garwer

Aktuell aufgebaut wird auf dem Domhof das Gerät „Merk dir was“, eine Art Memory. Diese beiden Geräte wurden zu 50 Prozent aus dem Verfügungsfonds Vreden bezahlt. Die anderen 50 Prozent haben Sponsoren übernommen. Mehr als 500 Euro gesponsert haben die Firma Stroetmann aus Münster, die Sparkasse Westmünsterland, die Vredener Wirtschaftsvereinigung, Epcan und Foto Gewers.

Im kommenden Jahr sollen das Spiel „Vier in einer Reihe“ an der Straße Zur Synagoge und ein Drehstein am Rathaus folgen.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.