Wasserspielplatz am Berkelsee gesperrt

Zu viele Blaualgen

Das Wasser des Berkelsees sollten Menschen und Tiere meiden – darauf wies die Stadt Vreden am Samstag in einer Pressemitteilung hin. Grund: Mögliche Gefahren für die Gesundheit durch die Blaualge, die gerade im Berkelsee starke Blüten treibt.

VREDEN

02.08.2015, 11:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht es zurzeit am Berkelsee aus: Die Blaualgen sind gerade im Uferbereich gut zue erkennen.

So sieht es zurzeit am Berkelsee aus: Die Blaualgen sind gerade im Uferbereich gut zue erkennen.

 „Über das ohnehin bestehende Badeverbot hinaus ist auch der neu entstandene Kinder-Wasserspielbereich vorübergehend gesperrt“, betont Jürgen Depenbrock, Leiter des Fachbereichs Ordnung. Kontakt mit Wasser sollte möglichst vermieden werden.

Hunde auf jeden Fall anleinen

Auch auf die bestehende Anleinpflicht für Hunde weist Depenbrock ausdrücklich hin. Am Uferbereich des Berkelsees habe die Stadt Vreden entsprechende Schilder mit Warnhinweisen aufgestellt.

Eine Massenentwicklung von Cyanobakterien (Blaualgen) könne die Wasserqualität stark vermindern, so die Online-Enzyklopädie Widipedia. Die Cyanobakterien produzieren eine Vielzahl von Sekundärmetaboliten, die als Allelochemikalien, Antibiotika, Hormone und Toxine wirken und zum Beispiel Fische und Zooplankton schädigen können.

Gift kann gesundheitsgefährdend sein

Einige der Toxine gehören zu den stärksten natürlichen Giften und könnten auch für Menschen gesundheitsgefährdend sein. Im vergangenen Jahr waren unter anderem der Badesse Pröbstingsee in Borken wegen der Blaualgen gesperrt gewesen.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt