Zwei neue Windräder im Lüntener Feld: Politiker bewerten Pläne positiv

mlzWindpark

Der Windpark zwischen Lünten und Ammeloe soll wachsen. Die Betreiber wollen zwei neue Windräder aufstellen. Die Politiker haben im Fachausschuss grundsätzlich zugestimmt.

Vreden

, 06.03.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die zwei neuen Windräder im Windpark Lüntener Feld/Ammeloe sind der Realisierung ein Stückchen näher gerückt. Der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss hat die Pläne am Mittwochabend positiv bewertet und das Verfahren einstimmig in Gang gebracht.

Jan Huning und Hubertus Rensing, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft „Bürgerwind Ammeloe“, und Elisabeth Bäumer von der Beratungsgesellschaft BBWind haben die Pläne in der Sitzung vorgestellt. In dem Windpark, in dem bereits fünf Windräder stehen, sollen zwei weitere Anlagen errichtet werden.

Mit den Nachbarn und den entsprechenden Behörden sei man bereits im Gespräch, so Elisabeth Bäumer. „Wir haben mit dem nächsten Anwohner eine Einigung erzielt und eine schriftliche Vereinbarung unterschrieben.“

Zone für Windkraft optimal ausnutzen

Das war für die Mitglieder des Fachausschusses der entscheidende Punkt. „Wenn die Anwohner an dem Verfahren beteiligt werden, spricht nichts dagegen“, sagte Theodor Schering, sachkundiger Bürger der CDU.

Für Gerd Welper (Grüne) spielte noch ein anderer Faktor eine Rolle. „Wir haben die Windkraft auf bestimmte Zonen beschränkt. Da ist es doch nur gut, diese Zonen optimal auszunutzen.“ Genau das wollen die Betreiber mit den zusätzlichen Anlagen erreichen. Ähnlich sah es Hendrik Mulder: „Solange Sie in der Zone bleiben, ist alles gut.“

Lesen Sie jetzt