Zwei- und Vierbeiner funktionieren im Team

Grenzlandmeisterschaft

Hundesport auf allerhöchstem Niveau konnten die Hundebesitzer und Zuschauer bei der Grenzlandmeisterschaft auf dem Vereinsgelände der Ortsgruppe Vreden des Vereins für Deutsche Schäferhunde bewundern. Mit einer vorzüglichen Leistung gewann am Ende Christian Schleif mit seinem Hund Vanja vom Haus Vortkamp von der Ortsgruppe Ottenstein.

VREDEN

von Raphael Kampshoff

, 03.04.2016, 16:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kai Wüpping ließ sich von den Hunden angreifen.

Kai Wüpping ließ sich von den Hunden angreifen.

Acht Teilnehmer aus Vreden, Ottenstein und Gronau maßen sich in den Teilbereichen Fährtenarbeit, Unterordnung und im Schutzdienst. Am frühen Morgen war der Wettbewerb mit der Disziplin Fährtenarbeit gestartet. Dabei mussten die Hunde drei Gegenstände, die eine Stunde vorher ausgelegt worden waren, anhand des Duftes mit ihrer Nase finden und sich vor diesen niederlegen. Die Hundehalter beobachteten ihre Vierbeiner und fieberten mit.

Am Mittag ging es dann auf dem Vereinsgelände in Kleine Mast mit der Unterordnung weiter. Dabei werden die Charakterfestigkeit beim Gang durch eine Gruppe, der Gehorsam und die Disziplin des Hundes geprüft. Darüber hinaus stehen Bringübungen mit und ohne Hindernisse an. Leistungsrichter Paul Pankoke hatte die Hunde dabei jederzeit kritisch im Blick.

Zum Abschluss ging es zur Disziplin Schutzarbeit – für die Zuschauer wohl der spannendste Teil. Denn dabei muss der Hund den Schutzdiensthelfer finden, der hinter einem von sechs Verstecken wartet, diesen stellen und verbellen, den Helfer bei der Flucht packen und auf Kommando wieder loslassen. Auch muss der Hund den Angriffe des Schutzdiensthelfers mit einem weichen Stab standhalten.

Hohes Niveau bewiesen

Der Vorsitzende der Ortsgruppe Vreden, Ewald Beier, freute sich über den Einsatz von Leistungsrichter Paul Pankoke und der Schutzdiensthelfer Kai Wüpping und Volker Marquardt bei den Grenzlandmeisterschaften. Vereinsmitglied Ludger Vortkamp lobte das kameradschaftliche Miteinander unter den einzelnen Ortsgruppen und freute sich über das hohe Niveau der Meisterschaften, das sich wieder unter Beweis gestellt habe.

Die Bedingungen mit Sachkundeprüfung, Tierschutz und dem täglichen Training mit den Hunden seien immer schwieriger zu erfüllen, deswegen sei die Teilnehmerzahl und die Zahl der Ortsgruppen in den vergangenen Jahren geschrumpft, so Vortkamp.

Ergebnisse

Bei der Fährtenarbeit siegte Atze del Lupo Nero, geführt von Angelika Schweiger von der Ortsgruppe (OG) Gronau mit 99 von 100 Punkten. Mit 94 Punkten zeigte Nag vom Haus Kartenberg von Christine Beier (OG Vreden) bei der Unterordnung die beste Leistung. Bei der Schutzarbeit erzielten sowohl Vanja vom Haus Vortkamp als auch Yoko vom Haus Vortkamp (Ludger Vortkamp von der Ortsgruppe Ottenstein führte hier den Hund seiner Tochter) 97 Punkte.

In der Gesamtwertung erzielte Christian Schleif 286 Punkte, Ludger Vortkamp (280 Punkte) wurde Zweiter und Angelika Schweiger mit 278 Punkten Dritte. Den Teamwettbewerb gewannen Christian Schleif und Christine Gravemann von der OG Ottenstein. Uwe Hoffmann mit Cäsar von der Black Pearl konnte sich den Vereinsmeistertitel der Ortsgruppe Vreden sichern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt