Simeon Uhlenbrock verlässt den SV Herbern nach drei Jahren als A-Jugend-Trainer. © Helga Felgenträger
Fussball

A-Jugend-Trainer Simeon Uhlenbrock erlebt unerwartetes Happy End beim SV Herbern

Simeon Uhlenbrock verlässt den SV Herbern. Lange sah es für den A-Jugend-Trainer nach einem tristen Abschied aus. Doch jetzt endete seine dreijährige Amtszeit mit einem unverhofften Happy End.

Simeon Uhlenbrock war bis diesen Sommer Trainer der A-Jugend des SV Herbern. Gute drei Jahre lang trainierte er die Mannschaft. Nun hat er nicht nur die Spieler, sondern auch den Verein in Herbern verlassen. Zur neuen Saison wird er der Trainer der B-Jugend von RW Ahlen.

Zu Beginn des Jahres sah es nicht so aus, als würde er die Mannschaft des SV Herbern vor seinem Wechsel nochmal sehen, geschweige denn trainieren. Die hohen Inzidenzen machten es den Sportlern unmöglich zu trainieren. Dass sich die Corona-Regelungen gelockert haben, hat deswegen alle gefreut. Somit hatte Uhlenbrock die Möglichkeit, sein altes Team doch noch wiederzusehen.

Vor wenigen Wochen startete das Training dann unerwartet. So kam es dazu, dass Uhlenbrock sich kurioserweise für kurze Zeit um zwei Mannschaften aus zwei verschiedenen Vereinen kümmerte. Die B-Jugend von RW Ahlen trainiere er nämlich bereits seit Ende Mai, so Uhlenbrock.

Zwei Mal hat Simeon Uhlenbrock die A-Jugend des SV Herbern noch trainiert

Doch auch seine alte Mannschaft aus Herbern konnte Uhlenbrock noch zweimal unverhofft trainieren. Die letzten beiden Einheiten fanden am 7. und 14. Juni statt – und fielen dem Trainer nicht unbedingt leicht. „Es war im ersten Moment ein bisschen schade“, gibt Uhlenbrock zu.

Ernst war das letzte Training nicht. „Wir haben einfach nochmal locker gekickt“, meint der Trainer. Man habe noch einmal zusammen Spaß gehabt und die Zeit genossen.

Auch einen richtigen Abschied von der Mannschaft hat es gegeben. Dabei erwies sich das EM-Spiel von Deutschland gegen Portugal als gute Möglichkeit. So wurde das Spiel nach einem gemeinsamen Grillen zusammen geschaut. Damit hatte der Trainer die Gelegenheit, sich auch von den Spielern, die bei den letzten gemeinsamen Einheiten nicht anwesend sein konnten, zu verabschieden.

Seine Entscheidung bereut Simeon Uhlenbrock aber nicht. „Dieses Kapitel ist für mich beendet“, sagt er. Den Kontakt zu den Jungs aus Herbern will er aber halten. Viele Spieler aus der A-Jugend des SV Herbern sind jetzt zu Beginn der Saison zu den Senioren gewechselt. Ihren Weg will Simeon Uhlenbrock auf jeden Fall verfolgen. „Ich habe einfach einen guten Draht zu den Jungs“, erklärt er.

Die neue Trainerin der A-Jugend des SV Herbern ist Uhlenbrock ebenfalls bekannt. Sabrina Gesell und er haben sich bereits öfter ausgetauscht und zusammengesessen. „Es war eine gute Entscheidung vom Verein, Sabrina als Trainerin zu holen“, urteilt Uhlenbrock. Die A-Jugend des SV Herbern sieht Uhlenbrock bei Sabrina Gesell also gut aufgehoben.

Uhlenbrock ist nun also der neue Trainer der B-Jugend von RW Ahlen. Er freue sich auf die kommende Saison und auf das Training mit der Mannschaft. Kennengelernt hat er sie ja bereits.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.