Brian Wolff (r.) wollte in der Winterpause den Werner SC wieder verlassen. © Jura Weitzel
Fußball

Bleibt er oder verlässt er den Werner SC? Brian Wolff hat sich entschieden

Auch während der Corona-Pandemie dreht sich das Transfer-Karussell weiter. Davon will eigentlich auch der WSC-Neuzugang Brian Wolff profitieren. Nun steht fest, ob er den Werner SC wieder verlässt.

Er war der Überraschungs-Transfer beim Werner SC. Ende September konnte der Landesligist Brian Wolff verpflichten, einen Spieler mit Junioren-Bundesliga-Erfahrung. Eigentlich sollte der ambitionierte Fußballer aber nur bis zum Winter bleiben – der WSC sollte ihm als Sprungbrett zu einem höherklassigen Verein dienen. Nun steht fest, wie es für Wolff weitergeht.

Und die Antwort ist wenig überraschend: Aufgrund der momentanen Corona-Situation bleibt der 19-Jährige dem Werner SC auch in der Rückrunde erhalten. „Momentan durch die Situation hat sich da nichts geändert“, sagt der gebürtige Rünther. Zwar sei er mit einzelnen Vereinen im Gespräch gewesen, „das ist aber erstmal alles abgeschwächt“. Deshalb bleibt er nun beim WSC.

Hier wird man sich über den Verbleib Wolffs freuen. Obwohl der junge Offensivspieler noch nicht viele Spieler für den Landesligisten machen konnte, war sein Trainer Lars Müller bereits angetan von den Leistungen Wolffs: „Natürlich, viele Spiele hat er noch nicht gemacht. Aber man merkt, wie sehr er uns weiterbringen kann. Das ist schon wirklich ein sehr guter Spieler“, so Müller in einem Gespräch mit dieser Redaktion im November.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
1993 in Werne geboren. Habe Geschichte und Religionswissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Seitdem ich 15 bin bei Lensing Media: Angefangen in der Lokalredaktion Werne, inzwischen fast nur noch als Freie Mitarbeiterin in der Stadtredaktion Dortmund.
Zur Autorenseite
Verena Schafflick

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt