Trainer Jürgen Welp sah einige Möglichkeiten zur Verbesserung. © Helga Felgenträger
Fußball: Testspiele

Der SV Stockum hat erneut mit Spielermangel zu kämpfen

Je näher die Saison kommt, desto mehr zeigen sich die Vereine in Testspielen. So auch der SV Stockum: Der A-Ligist wollte am Wochenende gleich zwei Mal spielen - eigentlich.

Zwei Mal innerhalb von drei Tagen wollte der SV Stockum am vergangenen Wochenende testen. Am Freitag ging es gegen die B-Liga-Reserve aus Bockum-Hövel. Mit 3:5 unterlagen sie bei der eine Klasse tiefer spielenden Mannschaft und warten damit weiterhin auf den ersten Testspielsieg.

Immerhin: In der Offensive des Fußball-A-Ligisten scheint es zu laufen. Gleich drei Treffer erzielten sie gegen den Landesligisten. Ein Tor erzielte Firat Isikli, zwei Treffer gehen auf Tolga Köroglus Konto. „Das ist ja schon mal nicht schlecht, wenn man vorne trifft“, so Trainer Jürgen Welp.

Kein gemeinsames Training beim SV Stockum

Dennoch mussten die Stockumer die Partie am Ende verloren geben. Die Gründe kennt der Cheftrainer ganz genau: „Wir haben ja nach wie vor das Problem, dass wir noch nicht mit allen gemeinsam trainieren konnten. Deswegen mussten wir Leute einsetzen, die sonst nicht so spielen. Und denen geht natürlich irgendwann die Puste aus.“

Der Mangel an Spielern war auch der Grund dafür, dass der SV Stockum am Wochenende nicht wie geplant zwei sondern nur ein Mal testete. Die Partie gegen den SV Bausenhagen musste der A-Ligist aufgrund von Spielermangel absagen. Jürgen Welp erklärt: „Wir haben noch vier Jungs im Urlaub, zwei sind verletzt. Da waren wir einfach dann gar nicht gut besetzt.“

Doch trotz der bisher schwachen Bilanz in der Vorbereitung: Jürgen Welp schaut nach vorne. „Wir sollten ungefähr ab Montag wieder alle Mann an Board haben“, sagt er. „Und dann haben wir noch zwei Wochen, um zum Ligastart auf dem Level zu sein, was wir uns vorgestellt haben.“

Ein weiteres Testspiel ist auf Seiten des SV Stockum aktuell noch nicht geplant.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening