Jens Köig ist zufrieden mit den ersten Wochen nach dem Lockdown. © Foto Helga Felgenträger
Basketball

Die Jugend der LippeBaskets bleibt dem Verein trotz Corona treu

In den vergangenen Monaten wurde immer wieder über massiven Rückgang der Mitglieder in Sportvereinen berichtet. Davon sind die LippeBaskets scheinbar aber nicht betroffen.

Seit rund zwei Wochen geht es für die Jugendteams der LippeBaskets wieder in die heimische Ballspielhalle. Es wird endlich wieder gedribbelt, gepasst, geworfen und sich vor allem wieder in voller Mannschaftsstärke getroffen. Der persönliche Kontakt innerhalb der Teams war in den vergangenen Monaten der Pandemie zum Opfer gefallen.

Jens König, Sportlicher Leiter der LippeBaskets, freut sich sehr, dass die Teams mit großer Beteiligung zurück in der Halle sind: „Wir haben uns endlich wieder gesehen, alle sind etwas gewachsen und verändert, aber es sind alle wieder gekommen.“

König berichtet auch darüber, dass sich nicht nur die Seniorenteams während der Trainingspause fit gehalten haben, sondern auch die Jugendteams. Unter anderem berichtet König davon, dass von Christoph Henke und Nils Brinkmann Videoclips mit Übungen produziert wurden, mit welchen die Jugendspieler selbst üben konnten. Dazu ergänzt König: „Wir haben etwas gemacht, aber das ersetzt natürlich keine sozialen Kontakte.“

Die Werner Jugendteams sind von großen Wellen von Abgängen verschont geblieben. König berichtet von vollen Trainingseinheiten in den vergangenen Wochen. Auch in der kommenden Woche wird noch einmal fleißig trainiert, bevor in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien beginnen.

Dann werden die Hallen erst einmal wieder geschlossen. Lediglich in den Seniorenteams findet teils Training statt. Für die Jugend geht es nach den Ferien weiter. Jens König sagt: „Wir hatten gar nicht mehr erwartet, dass wir schon vor den Ferien trainieren können. Jetzt konnten die Teams teilweise auch schon die ihre neuen Trainer kennenlernen.“

Umstellung der Teams auch in diesem Sommer

Wie in jedem Sommer steht für die Jugendspielerinnen und Spieler der Wechsel in die nächsthöheren Altersklassen an. Besonders schade findet König, dass die U14-Mädchen in der vergangenen ausgefallenen Spielzeit nicht zum Zug kamen: „Die Mädels haben sich sehr gut gemacht, sind als Mannschaft auch sehr gut beisammen.“

Das talentierte Nachwuchsteam, das zum Großteil mit den Spielerinnen des Jahrgangs 2007 besetzt ist, wird in der kommenden Saison in der Altersklasse U16 an den Start gehen. Dort warten auf die Werner Mädchen dann ältere Gegnerinnen.

Die neue Spielzeit soll für die U16-Mädchen, aber auch für alle anderen Jugendmannschaften im Januar richtig starten und dann bis zum zehnten April andauern. Zuvor ist ab September eine Freundschaftsspielrunde geplant.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.