Benjamin Siegert fehlen hin und wieder einige Spieler - darunter auch drei Langzeitverletzte. © Verena Schafflick
Fußball

Die Krankenakte beim SV Herbern wird immer wieder länger und kürzer

Die Schlange beim Physiotherapeuten des SV Herbern war in den vergangenen Wochen öfter mal ziemlich lang. Trotz diverser Probleme macht sich Trainer Benjamin Siegert nur wenig Sorgen.

Eine gute Mannschaft hat der SV Herbern bisher in jedem Testspiel auf den Platz gebracht. Fast alle Spieler konnten sich zumindest ein oder zwei Mal zeigen. Doch nur wenige waren bei allen Spielen dabei. Das lag zum einen an der Belastungssteuerung, aber zum anderen auch an der langen Verletztenliste beim Landesligisten.

Denn in den vergangenen Wochen fielen immer wieder pro Spiel rund sieben oder acht Spieler aus. Trainer Benjamin Siegert hat dafür teilweise eine ganz einfache Erklärung. „Wir hatten in den vergangenen Wochen superviele Spieler, die geimpft wurden. Dementsprechend konnten sie dann eben nicht spielen, aber das ist ja nur kurzfristig“, so der Coach.

Und auch die anderen Verletzungsprobleme seien zu großen Teilen nicht schwerwiegend. „Viele Jungs hatten so kleine Wehwehchen oder waren auch mal krank“, so Siegert. „Das ist dann zwar in dem Moment ärgerlich, aber insgesamt fallen sie dann ja nicht lange aus.“

Dennoch hat der SVH auch drei Langzeitverletzte dabei. Joshua Harhoff, Philipp Dubicki und Thomas Eroglu fehlen dem Landesligisten nun schon eine ganze Weile. Aber auch dort gibt es teilweise schon wieder Hoffnung auf schnelle Besserung.

„Thomas haben wir ja schon wieder ans Laufen bekommen. Der ist auf dem richtigen Weg“, berichtet Benjamin Siegert. „Ich gehe davon aus, dass er zum Ende der Vorbereitung vielleicht wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann und dann wieder Fußball spielt.“

Philipp Dubicki und Thomas Eroglu mussten zuletzt eher am Rand ihre Runden drehen. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Bei Philipp Dubicki ist die Situation noch ein wenig unvorhersehbarer – aber dennoch nicht unbedingt negativ. „Er kam ja aus einer langen Verletzung und da ist es auch normal, dass da vielleicht ein paar Muskelprobleme auftreten“, so Siegert. „Er arbeitet daran, möglichst bald wieder auf dem Platz zu stehen mit der Mannschaft.“


Der dritte Langzeitverletzte ist der aus der Herberner A-Jugend kommende Joshua Harhoff. „Der hatte schon in der A-Jugend immer wieder Probleme mit Muskelverletzungen“, berichtet Siegert. „Wir müssen warten, bis er wieder fit wird, dann wird er seine Chance bekommen.“

Joshua Harhoff (r.) fällt aktuell nach wie vor aus. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Insgesamt macht sich Siegert aber wenig Sorgen über seine Verletztenliste. „Natürlich fehlen uns einige Spieler total und wir sind froh, wenn sie wieder dabei sind“, sagt der Trainer. „Aber ich höre immer von anderen Vereinen, dass es die deutlich schlimmer erwischt hat. Deswegen will ich eigentlich gar nicht meckern – im Großen und Ganzen läuft es bei uns gut.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.