Fabian Vogt ist beim SV Herbern endlich wieder richtig zurück auf dem Platz. © Tobias Larisch
Fußball

Fast zwei Jahre ohne Spiel: Fabian Vogt kommt beim SV Herbern „so langsam wieder rein“

Kein einziges Spiel hat Fabian Vogt in der mittlerweile annullierten Saison 2020/21 für den SV Herbern gemacht. Nun ist er wieder dabei - und sieht eine langsame Entwicklung.

Die Saison 2020/21 kann man für Fabian Vogt wohl ohne Frage als Seuchensaison betiteln. Nicht eine einzige Spielminute sammelte der Herberner aufgrund diverser Verletzungsprobleme. Und als er dann gerade wieder fit war und auf den Platz zurückkehren konnte, sorgte die Corona-Pandemie für den Saison-Abbruch und die nachfolgende Annullierung.

„Das war sicherlich nicht so einfach für mich. Ich hatte jetzt seit fast zwei Jahren kein richtiges Spiel mehr gemacht“, sagt Vogt selbst und berichtet von seiner Verletzungshistorie. „Ich hatte letzten Sommer ja erst eine geplante Operation an der Nase und dann hier und da mal Wehwehchen wie Rückenschmerzen oder sowas. Das kam irgendwie alles nacheinander.“

Die unfreiwillige Corona-Pause sorgte nun aber dafür, dass Vogt passend zur Vorbereitung wieder top fit ist – zumindest fast. „Ich habe noch ein bisschen Rückstand gegenüber den anderen. Das weiß der Trainer natürlich auch“, sagt der Spieler. „Aber ich glaube, es entwickelt sich alles ganz gut und ich bin auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.“

Zur neuen Saison hat sich beim SV Herbern aber nicht nur für Fabian Vogt der ohnehin schon harte Konkurrenzkampf in der Mannschaft verstärkt. Grund sind die fünf Neuzugänge, über die Vogt aber nichts Schlechtes sagen will: „Das sind überragende Jungs. Die passen bei uns super rein. Und auch die A-Jugendlichen sind auf einem guten Weg.“

Insgesamt hat er bei der Mannschaft des SV Herbern auch in diesem Jahr ein gutes Gefühl. „Ich denke, dass wir dieses Jahr auch wieder auf allen Positionen gut besetzt sein werden. Da mache ich mir wenige Sorgen“, sagt er. „Jetzt müssen wir nur noch wieder als Mannschaft wieder zusammen finden.“

Doch auch da scheint es in den letzten Wochen so, als würde der SV Herbern sich wieder finden. „Im Spiel gegen Freckenhorst wussten wir alle noch nicht so richtig, was zu tun ist“, gibt Vogt zu. „Aber in den letzten beiden Spielen war es schon in Ordnung und ging auch in die richtige Richtung. Ich bin absolut überzeugt, dass wir uns jetzt steigern und zum Saisonstart wieder in der richtigen Form sind.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.