Frauen des SV Herbern gewinnen kampflos – Spielabsage ist etwas kurios

Freier Mitarbeiter
Jürgen Große-Budde und die Frauen des SV Herbern hatten am Sonntag unerwartet spielfrei. © Helga Felgenträger
Lesezeit

Die Damen des SV Herbern hätten am Sonntag eigentlich RW Ahlen im Heimspiel empfangen. Die Partie fiel allerdings aus. Die Herbernerinnen hätten gerne gespielt. Vor allem, weil es das letzte Heimspiel in dieser Saison für die Blau-Gelben war.

Der Ablauf der Spielabsage verlief ein wenig kurios. Jürgen Große-Budde, Trainer der Herberner Frauen, erklärt: „Ich saß am Wochenende mit meinem Bruder (Frank Große-Budde, Ex-Trainer der Herbernerinnen, Anm. d. Red.) auf der Terrasse, als er einen Anruf bekam. Die Person fragte, ob er der Trainer der Damen des SV Herbern sei. Er lachte nur und verwies auf mich und gab mir das Telefon. Am Hörer war dann der Trainer von Ahlen, der mir mitteilte, dass er keine Mannschaft für Sonntag zusammenbekommt. Deshalb ist die Partie ausgefallen.“

So gingen die Punkte kampflos an die Herbernerinnen, die das Spiel gerne bestritten hätten. „Wir wollten Spielerinnen verabschieden und uns auch bei den Zuschauern bedanken, die regelmäßig da waren. Das ist dann leider ausgefallen. Statt auf dem Fußballplatz ging es dann am Sonntag bei dem tollen Wetter aufs Fahrrad“, so Große-Budde.