Furkan Cirak (l.) war in die Mannschaft des Werner SC gut integriert. © Johanna Wiening
Fußball: Landesliga

„Furkan Cirak ist eigentlich zu gut, um beim Werner SC auf der Bank zu sitzen“

Furkan Cirak wird den Werner SC im Sommer verlassen - das steht mittlerweile fest. Trainer Lars Müller hat Verständnis und spricht über die geschrumpfte Defensive des Landesligisten.

Der Werner SC hat einen weiteren Abgang zu vermelden. Am Freitag bestätigte Kurtulus Öztürk, externer Berater des Landesligisten, dass auch Furkan Cirak sich zum Sommer einen neuen Verein suchen wird. Denn sportlich war der Verteidiger beim WSC nicht zufrieden.

Sein Trainer Lars Müller hat dafür Verständnis. „Es ist unglaublich schade, sowohl sportlich, als auch vor allem menschlich. Er ist ein richtig feiner Kerl“, sagt der Coach. „Aber er hatte natürlich wirklich nicht so viele Einsatzzeiten, deswegen verstehe ich das.“

Wenige Einsatzzeiten sind für Furkan Cirak beim Werner SC verschenkt

Für Furkan Cirak sei die Situation einfach unglücklich gewesen. „Es ist einfach verschenkt, wenn er bei uns so wenige Einsatzzeiten hat“, so Müller. „Es ist ja nicht so, dass er schlecht gespielt hat. Aber wir haben dahinten drin einen Stöver, einen Martinovic und einen Holtmann. Und da ist es dann schwierig, dran vorbeizukommen. Aber Furkan ist eigentlich zu gut, um beim Werner SC auf der Bank zu sitzen.“

Dazu kommt ein weiteres Problem. „Es ist am Ende ja auch eine Systemfrage“, erklärt Müller. „Wir haben oft mit Dreierkette gespielt. Und da brauchst du ja einfach einen Spieler weniger als in einer Viererkette. Das hat es für Furkan sicherlich nicht einfacher gemacht.“

Nun wird Cirak den Verein verlassen. Nach Dennis Seifert und Niklas Link, der bereits innerhalb der Saison verletzungsbedingt aufhören musste, ist Furkan Cirak bereits der dritte Abwehrspieler, den der Werner SC in kurzer Zeit verlieren wird. So wird es langsam dünn in der Defensive.

Nicht etwa in der Spitze, wie Lars Müller betont. „Wir haben eine sehr gute Abwehrkette, mit der wir bisher ja auch wirklich immer gut klar kamen“, sagt der Trainer. „Deswegen sind wir jetzt nicht unmittelbar in Not und brauchen dringend jemanden.“

Dennoch gibt er zu: Verstärkung würde sicherlich nicht schaden. Auch, wenn er sich keine Sorgen macht. „Natürlich muss man vorbereitet sein, auch auf Verletzungspech“, sagt er. Aber wir haben ein gutes Team und da sicherlich auch noch was in der Hinterhand, was die Defensive angeht.“

Weitere Neuzugänge sind beim Werner SC also nicht ausgeschlossen.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.