Fußball

Glück im Unglück: Romish Hamizoda darf trotz Roter Karte beim Saisonstart spielen

Bei seinem ersten Spiel für den Werner SC flog Romish Hamizoda direkt mit der Roten Karte vom Platz. Entgegen aller Erwartungen darf er aber beim Saisonstart wieder spielen.
WSC Neuzugang Romish Hamizoda. © Helga Felgenträger

Es war wohl die unglücklichste Situation der Vorbereitung für Romish Hamizoda, den Neuzugang des Werner SC. Einige Wochen hatte er als Probespieler mittrainiert und Trainer Lars Müller überzeugt. Als er dann im Spiel gegen Eintracht Werne spielen durfte, war die Freude groß – wehrte allerdings nur eine kurze Zeit.

Erst zur zweiten Halbzeit wurde er für Furkan Cirak eingewechselt. Doch nach 27 Minuten war der Abend für ihn wieder gelaufen. Nach einer Schiedsrichter-Beleidigung flog er mit der Roten Karte vom Platz. „Das war natürlich ein schlechter Start für ihn“, sagte Lars Müller nach dem Spiel.

Romish Hamizoda war zwei Spiele gesperrt

Für alle schien es nun so, als würde der Neuzugang prompt zum Saisonstart seine Mannschaft nicht unterstützen können. Nun heißt es aber aufatmen. Der Verband sperrte Romish Hamizoda für zwei Spiele – die hat er aber bereits jetzt abgesessen.

Denn seit der Partie gegen Eintracht Werne sind sogar bereits drei Spiele ins Land gegangen beim WSC, in denen Hamizoda natürlich nicht auf dem Platz stand. Nach Bekanntgabe der Sperre hätte der junge Fußballer eigentlich schon am Sonntag gegen Nordkirchen wieder spielen dürfen – nun könnte er gegen den VfL Senden am Sonntag wieder die Chance bekommen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.