Daniel Krüger traf gleich doppelt für den SV Herbern. © Johanna Wiening
Fußball

Halbzeit brachte die Wendung: SV Herbern siegt deutlich gegen TuS Lohauserholz

So langsam kommt der SV Herbern ins Rollen: Im vierten Test nach der Corona-Pause siegte die Mannschaft von Benjamin Siegert mit 4:1. Ganz so zufrieden war der Coach allerdings nicht.

Fußball-Landesligist SV Herbern hat am Sonntag sein Testspiel beim Bezirksligisten TuS Lohauserholz-Daberg mit 4:1 gewonnen. So eindeutig wie das Ergebnis ist der Test allerdings nicht verlaufen. SVH-Coach Benjamin Siegert war nicht ganz zufrieden.

Herbern kam gut in die Partie und ließ den Ball erst einmal in den eigenen Reihen rollen. Viele gefährliche Torchancen gab es zunächst nicht. Beide Teams spielten abwartend. Die erste richtig gefährliche Aktion brachte dann aber direkt den Erfolg für den SV Herbern.

Marcel Scholtysik spielte auf der linken Strafraumseite Teamkollege Daniel Krüger an. Krüger tauchte vor Gäste-Keeper Rayan Sulaiman auf und schloss mit der Fußspitze unten links im Toreck ab. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt verdient, da Herbern die Spielkontrolle hatte.

Nach dem Tor legten die Blau-Gelben nicht nach. Sie verloren stattdessen ihre Struktur im Spiel und leisteten sich zahlreiche Fehlpässe und Unkonzentriertheiten. Sehr zum Leiden von Trainer Benjamin Siegert: „Wir haben in der Mitte der ersten Halbzeit nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Da haben wir unser Spiel vernachlässigt.“ Und nach der ersten Trinkpause des Spiels gab es auch die Quittung für Herberns schwache Phase.

Nach einem Einwurf an der gegnerischen Eckfahne verloren die Gäste die Kugel. Lohauserholz schaltete schneller um. Adem Burnic vollendete den Konter zum 1:1-Ausgleich (26.). Dieser hätte verhindert werden können, doch Herberns Defensive agierte zu zögerlich beim Gegentreffer.

Kurz vor der Pause hatte der Gastgeber dann sogar die Riesenchance zur Führung. Nach einem Pass von rechts stand Burnic am langen Pfosten frei und schob die Kugel am leeren Tor vorbei (40.).

Dementsprechend hatte Trainer Siegert in der Pause einiges zu bemängeln. Das nahm sich die Mannschaft zu Herzen und zeigte eine Reaktion. Herbern hatte nach Wiederanpfiff das Spiel wieder unter Kontrolle. Sehenswert wurde es beim 2:1. Dennis Närdemann flankte den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum. Dort stand Krüger und nahm die Kugel Direktabnahme. Der Ball schlug dann oben rechts im Tor ein (73.).

Lohauserholz hatte dem SV Herbern im zweiten Durchgang wenig entgegenzusetzen. Kurz vor dem Ende bauten die Blau-Gelben die Führung per Doppelschlag sogar noch aus. Ein Schuss von Joe Breloh aus 16 Metern landete plötzlich im Tor. Beim Treffer halb der Keeper von Lohauserholz ordentlich mit: Brelohs Schuss war nicht stark geschossen und kam genau auf den Keeper, doch dieser wehrte die Kugel ins eigene Netz ab (85.).

Nur eine Minute später profitierte Sebastian Schütte von einem individuellen Fehler in der TuS-Hintermannschaft. Er setzte den 4:1-Endstand. „Die Leistung war durchwachsen. Ich habe den Jungs in der Halbzeitpause einiges mitgeteilt, was geändert werden muss. Das haben sie dann Gott sei Dank umgesetzt. Der Trainer hat nicht immer Recht, aber meistens. Das hat man heute wieder gesehen“, sagte Herberns Trainer Siegert mit einem Lächeln.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.