Am Sonntag werden die Handballerinnen des TV Werne keinen Trainer auf der Bank haben. © Jürgen Weitzel
Handball

Handballerinnen des TV Werne starten ohne Trainer in die Saison

Endlich geht am Sonntag für die Handballerinnen des TV Werne die Saison los. Einen Trainer haben sie beim Auftaktspiel nicht auf der Bank sitzen - auch, wenn sie eigentlich von jemandem gecoacht werden.

Ein einziges Spiel haben die Landesliga-Handballerinnen des TV Werne in der vergangenen Saison gemacht. Vor etwas weniger als einem Jahr unterlagen sie dem TV Mengede – nach nur dieser einen Partie musste die Saison dann allerdings zum zweiten Mal aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen werden.

Am Sonntag nun starten die Handballerinnen einen neuen Versuch und beginnen die Saison 2021/22. Nicht mehr mit dabei sein wird Beate Przybilla. Die Trainerin hatte ihren Posten nach der erneut abgebrochenen Saison an den Nagel gehängt, versprach aber, ihrem Team als Zuschauerin treu zu bleiben.

Die Handballerinnen des TV Werne arbeiten derzeit in einer Übergangslösung

Dadurch haben die Wernerinnen zwar einen neuen Fan gewonnen, mussten sich aber auch auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Und die dauert weiterhin an: Auch am Sonntag müssen sich die Spielerinnen wohl selbst coachen, ein Trainer wird auf der Bank nicht sitzen.

Zumindest aber haben die Spielerinnen eine Übergangslösung gefunden. „Unter der Woche werden wir von unserem ehemaligen Trainer Fabian Schwenk (Vorgänger von Beate Przybilla, Anm. d. Red.) und Alexander Bülow (Torwarttrainer, Anm. d. Red.) trainiert“, berichtet Spielerin Arabella Majcharak. „Am Wochenende geht das aber aus Zeitgründen nicht, deswegen bleibt das jetzt erstmal eine Übergangslösung.“ Schwenk und der TV Werne waren eigentlich im Mai 2019 getrennte Wege gegangen.

Doch trotz der unglücklichen Bedingungen auf der Trainerposition hatten die Handballerinnen eine ordentliche Vorbereitung. „Natürlich fehlt uns der Trainer“, so Majcharak. „Aber wir spielen alle schon so lange zusammen und kennen uns so gut, dass das alles auch so gut funktioniert hat.“

Nun geht es am Sonntag (17 Uhr, Sporthalle im Schulzentrum) endlich wieder los. „Die Vorfreude ist natürlich riesig“, sagt Arabella Majcharak. „Wir hatten alle so lange kein Spiel mehr, dass wir jetzt natürlich richtig Bock haben und alle heiß darauf sind.“

Den Gegner TuS Oespel-Kley kennen die Wernerinnen aus der Vergangenheit gut. „Wir haben schon oft gegen die gespielt“, erzählt Arabella Majcharak. „Das war immer ein Spiel auf Augenhöhe und wird es auch dieses Mal mit Sicherheit werden.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.