Robin Schmitt pendelt zwischen erster und zweiter Mannschaft beim SV Herbern. © Verena Schafflick
Fußball

Mal hier, mal da: Herberns Robin Schmitt pendelt zwischen erster und zweiter Mannschaft

Sein Einsatz bei der zweiten Mannschaft des SV Herbern sorgte am Sonntag für etwas Aufregung: Ist Robin Schmitt in der Ersten raus? Der junge Abwehrspieler gab aber jetzt Enwarnung.

Sonntag stand er noch für Herbern II auf dem Platz, am Donnerstag traf er dann im Testspiel der ersten Mannschaft: Robin Schmitts Verbleib war in den vergangenen Tagen in aller Munde. Und auch in der Zukunft wird er wohl mal zwischen den Stühlen stehen.

Geht er nun in die zweite Mannschaft, bleibt er in der Ersten? Der Einsatz von Robin Schmitt in Herberns Reserve am Sonntag sorgte für Verwirrung. Doch so verwirrend ist das ganze eigentlich nicht, wie der 21-Jährige am Donnerstag erklärt: „Es ist so, dass ich nach wie vor zu ersten Mannschaft gehöre und mich auch da sehe.“

Wenn er zum Training kommen könne, dann würde er auch im Team von Benjamin Siegert mittrainieren. Wenn. Denn der Abwehrspieler hat durch seinen Job gerade nicht regelmäßig die Zeit, zum Training zu kommen. So auch in der vergangenen Woche, weswegen er spontan dann angeboten hat, am Sonntag bei der zweiten Mannschaft auszuhelfen.

Im Testspiel eingewechselt – und direkt getroffen

„Ich habe jetzt die Wochen über wenig bis gar nicht trainiert. Dann habe ich angeboten, in der Zweiten zu spielen und Spielpraxis zu sammeln, weil die auch gerade einen Engpass haben“, erklärt Schmitt. Er habe dann auch nicht den Anspruch, im Kader der Landesligamannschaft zu sein, wenn er nicht zum Training kommen könne. „Wenn ich nur wenig trainiere, bin ich auch nicht im Stande, in der ersten Mannschaft zu spielen“, sagt er.

Anfang des Jahres habe er dies bereits mit dem Trainerstab abgesprochen. Aussortiert wurde Schmitt also definitiv nicht. Das merkten auch die Zuschauer beim Testspiel am Donnerstagabend gegen den SC Münster 08. Denn da wurde Robin Schmitt in der 59. Minute für Sebastian Schütte eingewechselt.

Die Einwechslung war direkt erfolgreich: In der 82. Minute traf er zum zwischenzeitlichen 4:2. Am Ende verlor Herbern aber trotzdem 3:4. Wie oft man Schmitt nun in der Landesliga-Mannschaft sehen wird, lässt er offen: „Wir entscheiden das spontan. Aber ich bin definitiv weiter Bestandteil der Ersten.“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
1993 in Werne geboren. Habe Geschichte und Religionswissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum studiert. Seitdem ich 15 bin bei Lensing Media: Angefangen in der Lokalredaktion Werne, inzwischen fast nur noch als Freie Mitarbeiterin in der Stadtredaktion Dortmund.
Zur Autorenseite
Verena Schafflick

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.