Radsport

RSC Werne veranstaltet erste RTF – unter besonderen Bedingungen

Radfahren konnten die Mitglieder des RSC Werne auch in Zeiten der Corona-Pandemie. Doch dass nun endlich wieder eine Radtourenfahrt stattfinden konnte, war für alle Beteiligten etwas besonderes.
Natürlich wurden auch bei der RTF die Hygienemaßnahmen eingehalten. © RSC Werne

Der RSC Werne hat als erster Verein in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2021 eine Radtourenfahrt (RTF) organisieren können. Am Sonntag hat der Radsportclub 310 Radfahrer im Alter von elf bis 80 Jahren zu seiner RTF empfangen. Ein besonderes Hygiene- und Veranstaltungskonzept machte das möglich.

Nachdem die 40. Austragung im Jahr 2020 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, war das Organisationsteam um Monika Biermann und Peter Dercken sehr erleichtert, dass die Jubiläumsveranstaltung diesmal genehmigt wurde und reibungslos ablief.

Wichtigster Punkt des Hygienekonzepts war, dass der Start nur nach Voranmeldung in einem bestimmten Zeitfenster möglich war, um große Ansammlungen zu vermeiden. Weiterhin galten Maskenpflicht und Sicherheitsabstand auf dem Startgelände am Anne-Frank-Gymnasium und an den Verpflegungsstationen.

In der Zeit von 8 bis 11 Uhr starteten in Abständen von zehn Minuten immer maximal 25 Radfahrer gleichzeitig. Der RSC schilderte tags zuvor vier verschiedene Strecken mit Distanzen von 42-150 Kilometer aus, die durch die schönen Landschaften des nordöstlichen Münsterlandes führten.

Das Veranstaltungskonzept ging auf. Der Start verlief entspannt ohne Gedränge und die Fahrer fanden sich in den kleinen Startgruppen zusammen. Seitens der Teilnehmer gab es nur positive Rückmeldungen für Organisation und Strecke. So gab es im Ziel viele lachende und zufriedene Gesichter.

Bei Kaltgetränken und Bratwurst war es im Rahmen der Hygieneauflagen möglich, sich ein wenig auszutauschen und das schöne Wetter noch in geselligem Rahmen zu genießen. Der RSC wurde unter anderem als Organisationspionier für RTFs unter Coronabedingungen betitelt.

„Wir sind stolz, dass alles so gut geklappt hat. Immerhin haben wir die Veranstaltung sehr kurzfristig auf die Beine gestellt“, sagt Monika Biermann, Touristikwartin des RSC. „Besonders schön war es mit dem großen Helferteam endlich wieder eine gelungene Veranstaltung zu organisieren.“

Viele Vereine nahmen die positiven Eindrücke mit und wollen ihre RTF unter ähnlichen Bedingungen stattfinden lassen. Auch der RTF/CTF-Koordinator des Radsportverbandes NRW, Edgar Edwards, ließ es sich nehmen an der RTF in Werne teilzunehmen und brachte den Tag mit einem kurzen Zitat auf den Punkt. „Das war Spitze!“

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.