Sami Schebab erzielte den Führungstreffer für die Eintracht, die Freude wehrte aber nur kurz. © Thomas Peek
Fußball

Siegesserie gerissen: Eintracht Werne verliert zwei Punkte gegen BV Hamm

Im Duell mit dem BV Hamm wollte Eintracht Werne an die erfolgreichen letzten Wochen anknüpfen. Das klappte aber nicht: Statt drei Punkte mitzunehmen, gab es nur einen einzigen.

Trotz Überlegenheit gelang der Elf von Eintracht Werne unter Spielertrainer Aykut Kocabas am Sonntag nur ein 1:1-Remis gegen den BV 09 Hamm. Sami Schebab traf kurz vor dem Pausenpfiff zur Führung für die Eintracht, diese hatte aber nicht lange Bestand.

„Die erste Halbzeit waren wir nicht zu 100% im Spiel. Wir haben nicht die nötige Durchschlagskraft gehabt. Es war zunächst auch schwierig zu bespielen“, analysierte Kocabas die ersten 45 Minuten.

Kurz vor dem Pausenpfiff stand Eintrachts Enes Akyüz vor dem herauslaufenden Keeper. Akyüz legte den Ball allerdings auf Sami Schebab vor, welcher den Ball rechts in den gegnerischen Kasten einschieben konnte. Doch die Freude hielt nur kurz: Bereits kurz nach Wiederanpfiff konnte Hamms Meik Grela zum Ausgleich einnetzen (47.).

Dennoch zeigte sich Kocabas ausgerechnet mit der zweiten Spielhälfte zufrieden: „In der zweiten Halbzeit haben wir das gut gemacht. Wir haben auch richtig richtig gute Chancen rauskreiert. Leider machen wir das Tor nicht rein“, so der Spielertrainer.

Sechs gelbe Karten wurden in der immer hitziger werdenden Partie verteilt. Auch Gästetrainer Orhan Secer sah wegen Meckerns den gelben Karton.

In der Schlussphase wurde es noch einmal unübersichtlich im Strafraum der Gäste. Doch weder der mittlerweile eingewechselte Kocabas selbst, noch Serkan Baslarli konnten den Ball über die Linie bringen. Der gegnerische Keeper rettete in höchster Not. So blieb es bei der unglücklichen Punkteteilung aus Sicht der Eintracht.

„Ja gut, in der letzten Minute, Handabpraller. Unglücklich, aber gut, das hat zum Tag genau gepasst heute. Leider!“, ärgerte sich Kocabas und fährt fort: „Machen wir die Tore, machen wir das 2:1, kommt das 3:1, 4:1 vielleicht nachher auch noch. Aber spielst du 45 Minuten auf ein Tor, machst du einfach das Tor nicht. Von der Linie gekratzt!“

20:1 Tore gelangen der Eintracht in den letzten drei Punktspielen vor der Partie gegen BVH. Umso größer war die Enttäuschung von Kocabas: „Die letzten Wochen lief es einfach einwandfrei. Da haben wir die Tore einfach gemacht. Solche Tage gibt’s halt im Fußball. Man spielt auf ein Tor, macht das Tor nicht. Leider war das auch heute so.“

Co-Trainer Mario Martinovic fasste die Partie mit wenigen Worten zusammen: „Die einen haben nur verteidigt, die anderen haben keinen reingekriegt.“ Zumindest einmal gelang es jeder Mannschaft. „Wir haben alles gegeben in der zweiten Halbzeit. Hätte nicht sein müssen, solche Tage gibt’s. Jetzt geht’s nächste Woche einfach weiter.“

Und das wird keine leichte Aufgabe. Kommenden Sonntag geht es für die Evenkämper zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer VfL Mark.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.