Jannik Närdemann und der SV Herbern II kamen gegen Wolbeck II nicht über ein 0:0 hinaus. © Johanna Wiening
Fußball

SV Herbern II bleibt weiterhin ungeschlagen – ist aber unzufrieden

Ungeschlagen war der SV Herbern II in die dreiwöchige Spielpause gegangen. Mit dem 0:0 gegen den VfL Wolbeck II blieb das auch so - zufrieden war die Mannschaft trotzdem nicht.

Bevor der SV Herbern II nach dreiwöchiger Pause am Dienstag gegen den VfL Wolbeck II wieder in die Saison startete, war Daniel Heitmann bereits nicht ganz selbstbewusst. „Die Unsicherheit ist da“, gab der Herberner Trainer zu. Und tatsächlich: Beim 0:0-Unentschieden merkte man der Mannschaft die lange Pause an.

„Eigentlich sind wir ganz gut ins Spiel gekommen“, berichtete Daniel Heitmann. Die Herberner spielten defensiv sicher und hatten die Partie unter Kontrolle – allerdings ohne selbst wirklich zwingend zu werden. Bei der besten Chance verpasste Jannik Närdemann das Wolbecker Tor.

Nach einer guten halben Stunde wurde die Partie offener, Wolbeck kam besser ins Spiel. „Die hatten da ein, zwei richtig gute Chancen. Da haben wir sogar Glück, dass wir nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen“, berichtet Daniel Heitmann.

Die zweite Hälfte begann dann so wie die erste: mit einem kontrollierenden SV Herbern. Die Mannschaft hatte das Spiel defensiv im Griff und sogar nach vorne gute Chancen. Die beste Möglichkeit hatte Mirco Kortendick, der allerdings einmal zu viel quer legte und so nicht zum Torerfolg kam.

Doch auch in der zweiten Hälfte konnte der SVH seine Überlegenheit nicht ausspielen und kam nicht zum Torerfolg. Stattdessen kam erneut der VfL Wolbeck ins Spiel und kam seinerseits zu einigen Chancen. Doch auch die Gastgeber blieben glücklos, sodass die Partie mit 0:0 endete.

„Man hat uns heute die Pause angemerkt“, berichtet Daniel Heitmann. „Da ist immer mal ein Ball zu viel versprungen oder eine Flanke nicht angekommen. Wir können heute auf der einen Seite froh sein, dass Wolbeck nicht getroffen hat – auf der anderen Seite sind es aber trotzdem zwei verlorene Punkte.“

Trotz der Enttäuschung nach der Partie bleibt der SV Herbern II auch im sechsten Saisonspiel ungeschlagen. Damit steht die Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz.

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.