Daniel Krüger musste angeschlagen spielen. © Ralf Pieper
Fußball

SV Herbern verliert erneut – und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz

Es will einfach nicht Laufen beim SV Herbern. Auch im vierten Saisonspiel konnte der Landesligist wieder keinen Sieg einfahren. Damit steht die Mannschaft ganz unten in der Tabelle.

Auch nach dem vierten Saisonspiel warten die Herberner auf den ersten Saisonsieg. In der Partie gegen Dorsten standen die Vorzeichen nicht gut. Herbern hat weiterhin mit vielen personellen Problemen zu kämpfen, die die Mannschaft nicht kompensiert bekommt.

So musste Kapitän Philipp Dubicki nach monatelanger Pause von Beginn ran. Der angeschlagene Daniel Krüger lief im Sturmzentrum auf. Flügelspieler Luis Krampe musste verletzungsbedingt kurzfristig absagen. So trat Trainer Benjamin Siegert wieder mit einigen angeschlagenen Spielern an.

Dorsten zeigte vorallem im ersten Durchgang eine starke Leistung. Den Herberner merkte man an, dass sie momentan in einer kleinen Krise stecken. Die Blau Gelben leisteten sich viele einfache Fehler.

Nach einem katastrophalen Fehlpass in der Vorwärtsbewegung landete der Ball bei Dorstens Daniel Moritz, der auf Alex Brefort spielte. Dessen Heber landete aber neben dem leeren SV-Gehäuse (3.).

Dem Gegentor ging ebenfalls ein Fehlpass voraus. Dorsten schaltete schneller in die Offensive um. Nach Vorarbeit von Sandro Poch auf rechts setzte Moritz den Ball nach seiner Flanke per herrlichem Flugkopfball unter die Querlatte des Herberner Tores zur verdienten Hardter 1:0-Führung (21.). Nur wenig später war es wieder Poch der die Vorarbeit für die Möglichkeit von Moritz lieferte, der trocken zur Hardter 2:0-Führung ins lange Eck abschloss (32.).

Glück hatten die Hardter später, als Herberns Robin Schwick bei einem Freistoß eine fahrlässig gelassene Lücke in der Hardter Mauer fand, aber aus 22 Metern nur den Pfosten des Tores von Louis Krietmeyer traf (35.). Mit dem 0:2-Rückstand ging es für die Herberner in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff verflachte die Partie.

Die Riesenchance von Dorstens Brefort aus kurzer Distanz vereitelte SVH-Keeper Philipp Sandhowe reaktionsschnell per Fußabwehr (52.). Dann wurde der SVH stärker und der Hardter Torwart Krietmeyer musste zweimal klärend eingreifen (69. und 72.). Nach Unstimmigkeiten in der Hardter Abwehr landete der Ball im Toraus. Nach dem Eckball fand das Leder irgendwie aus dem Gewühl heraus den Weg ins Hardter Tor zum 1:2-Anschlusstreffer, der Julius Höring zugeschrieben wurde (88.). Die Herberner witterten nun nochmal ihre Chance einen Punkt mitzunehmen.

Ein offener Schlagabtausch schloss sich in der Schlussphase an. Nachdem Dorstens Beisenbusch knapp verfehlt hatte (90.+1), legte Arthur Fell quer auf den eingewechselten Tim Heitbreder auf – und Heitbreder erlöste seine Elf aus kurzer Distanz mit dem Treffer zum 3:1-Endstand (90.+3).

Die Herberner stehen nach der Niederlage auf dem vorletzten Tabellenplatz. Herberns Trainer Benjamin Siegert war für eine Stellungnahme nach dem Spiel am Sonntag nicht erreichbar.

Ihre Autoren
Freier Mitarbeiter
Freier Mitarbeiter
Armin Dille, Jahrgang 1952, Dorstener und Ruheständler, seit 1988 freiberuflicher Journalist mit Tätigkeitsschwerpunkt Sportberichterstattung, vornehmlich Fußball, Basketball und Reitsport.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.