Landesliga 4

Tobias Tumbrink verlässt BSV Roxel im Sommer – Coach eines Ligakonkurrenten übernimmt

Der BSV Roxel ist ein Konkurrent des SV Herbern und des Werner SC um den Aufstieg in der Landesliga 4. Auf der Trainerposition rotierte es dort schon im Sommer - und im nächsten Sommer erneut.
Tobias Tumbrink hat erst im Sommer den BSV Roxel übernommen, nachdem er zuvor Union Lüdinghausen trainiert hatte. © Sebastian Reith

Es war eine Sechsergruppe, die in der Saison 2019/2020 um den Aufstieg in der Landesliga 4 kämpfte. Neben den drei Aufsteigern Westfalia Kinderhaus, SV Mesum und Rot-Weiß Deuten waren auch der Werner SC und der SV Herbern dabei. Die sechste Mannschaft war der BSV Roxel – und dort rotiert es gewaltig auf der Trainer-Position.

Erst im Sommer hatten Tobias Tumbrink und Manuel Andrick gemeinsam den BSV übernommen. Bisher lief es auch gut für den Landesligisten – die Mannschaft steht nach sieben Spielen auf Platz sechs. Dennoch hat sich Tumbrink dazu entschlossen, den Verein zum Saisonende wieder zu verlassen – aus privaten Gründen. Erst vor kurzem war der Ex-Trainer von Union Lüdinghausen zum zweiten Mal Vater geworden.

Wie die „Westfälischen Nachrichten“ berichten, gibt es auch schon einen Nachfolger. Und der kommt von einem direkten Ligakonkurrenten. Oliver Logermann, derzeit noch Trainer des SV Drensteinfurt, übernimmt Roxel zur neuen Saison. Mit dem SVD steht er aktuell abgeschlagen am Tabellenende.

2012 ist Logermann bereits nach Drensteinfurt gewechselt – damals noch als Spieler. Dort schaffte er den Aufstieg in die Bezirksliga, als Trainer ab 2016 dann den Aufstieg in die Landesliga. Nach acht Jahren versucht er nun sein Glück beim BSV Roxel.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.