Ida Lefering konnte ihre Bestzeit nochmal verbessern. © Johanna Wiening
Leichtathletik

Trotz schlechten Beinen: Ida Lefering präsentiert sich in Olfen stark – dank besonderer Bedingungen

Es war erst ihr zweiter Wettkampf, den Ida Lefering beim Läufermeeting in Olfen absolvierte. Und was für einer: Die 16-Jährige überzeugte auch dank besonderer Bedingungen.

Erst vor gut zwei Wochen hat die Saison für Ida Lefering so richtig begonnen. Das Werner Leichtathletik-Talent war in Karlsruhe über die 1500 Meter gestartet – und überzeugte bereits dort. Beim Läufermeeting in Olfen standen für sie dann die 3000 Meter an – unter besonderen Bedingungen.

Denn über die 3000 Meter ging Ida Lefering nicht nur gegen ihre Altersklasse, die weibliche U18, an den Start. Die verschiedenen Teilnehmerfelder aus Herren, Damen, weiblicher Jugend und männlicher Jugend wurden zu einem gemeinsamen Wettkampf zusammengelegt – aber natürlich nach Altersklassen gewertet.

Ida Lefering fühlt sich in den gemischten Läufen wohl

„Bei so kleineren Wettkämpfen kommt das öfter mal vor, dass die Läufe gemischt sind“, erklärt die Wernerin die Besonderheit des gemischten Laufs. „Ich finde das eigentlich immer ganz cool, weil man nochmal gegen ganz neue Leute antritt und die Wahrscheinlichkeit, dass ich den Lauf alleine von vorne bestreiten muss, ungefähr gleich Null ist.“

Ida Lefering und Marie Gövert hatten ihren eigenen Tempomacher. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Dass Ida Lefering das gemischte Rennen in Olfen gut lag, machte sich auch in ihrer Zeit bemerkbar. Als Zweite von allen Frauen und Mädchen im Rennen lief sie in 9:57,82 Minuten ins Ziel – in ihrer Altersklasse wurde sie Erste mit einer neuen Bestzeit. In der deutschen Bestenliste der U18 steht die Wernerin damit sogar auf Platz Vier.

Insgesamt war Ida Lefering damit natürlich sehr zufrieden. „Der Lauf war für mich von der Einteilung perfekt“, macht die 16-Jährige deutlich. Das lag auch an einer weiteren Besonderheit durch den gemischten Lauf. „Ein Junge aus unserer Trainingsgruppe hat für mich und Marie (Gövert, Anm. d. Red.) extra Tempo gemacht und wir sind sehr gleichmäßig gelaufen.“

„Unser Ziel war es, unter zehn Minuten zu schaffen“

Einfach war das Rennen aber – trotz gleichmäßigem Tempo und einer starken Zeit – für Ida Lefering jedoch nicht unbedingt. Das lag auch an Regen und Sturm, die das Läufermeeting den ganzen Tag über begleiteten. „Meine Beine fühlten sich leider nicht so gut an, weil wir vor dem Lauf ja noch lange in der Kälte sitzen mussten“, erklärt Lefering. „Aber unser Ziel war es, unter zehn Minuten zu schaffen und das hat ja geklappt.“

Für Ida Lefering war das natürlich nicht das letzte Rennen der Saison. Bevor sie Ende Juli zur Deutschen Jugendmeisterschaft nach Rostock fährt, stehen noch einige weitere Wettkämpfe auf dem Programm – und das gleich auf mehreren Strecken.

„Nächstes Wochenende laufe ich in Pfungstadt die 800 Meter. Danach mache ich erstmal ein Wochenende Pause“, erklärt Ida Lefering den weiteren Zeitplan. „Am 12. Juni geht es dann in Dortmund über die 1500 Meter. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Rennen, die jetzt noch kommen.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.