Nico Holtmann ist eine wichtige Stütze des Werner SC. © Jura Weitzel
Adventskalender

Türchen 15: Nico Holtmann heißt „Virgil“, sein Kindheitsidol ist aber ein andere Profi

Nico Holtmann spielt seit 2019 wieder für den Werner SC und hat sich dort in der Abwehr etabliert. In unserem Adventskalender erzählt er von seinem Kindheitsidol und besonderen Erinnerungen.

Nico Holtmann ist Innenverteidiger beim Fußball-Landesligisten Werner SC. Der 20-jährige wird aufgrund seiner starken Defensivarbeit und seiner Zweikampfstärke von seinen Mitspielern „Virgil“, in Anlehnung an den Innenverteidiger Virgil van Dijk, genannt. Die Nummer 15 vom WSC spielt in der Mitte der Abwehrkette.

Nico Holtmann ist 20 Jahre alt und spielt seit 2019 zum zweiten Mal beim Werner SC. Seine Fußballkarriere hatte er bereits dort angefangen, bevor er zu Preußen Münster gewechselt war. Von dort ging es 2019 zurück in den Lindert. Seine Position ist die Innenverteidigung.

Sein Kindheitsidol war allerdings nicht Virgil van Dijk, sondern der deutsche Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger. Holtmann wechselte in der Winterpause der Saison 2018/2019 zum Werner SC. Er kam aus der A-Jugend von Preußen Münster.

In seinem ersten Spiel für Werne war er gleich gefordert. „Das erste Spiel für den Werner SC im Herrenbereich war das Spiel gegen Westfalia Kinderhaus. Die waren damals ein sehr starker Gegner. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber leider mit 0:1 verloren“, berichtet er.

Seine ersten Schritte in seiner Karriere als Fußballer machte er bereits beim Werner SC. Damals begleiteten ihn Gandolf Aubke (für vier Jahre) und Andre Schnell (für zwei Jahre). „Das waren meine ersten Jahre, in denen ich mich fußballerisch entwickelt habe. Für mich waren das auch die schönsten Erfahrungen, die ich gesammelt habe. Das ist sicherlich auch ein Grund gewesen, warum ich nun wieder beim Werner SC spiele“, sagte der Innenverteidiger.

Der Profispieler, mit dem er gerne mal zusammengespielt hätte, ist Sadio Mane vom FC Liverpool. Doch obwohl das wohl nicht möglich ist, gab es für den 20-Jährigen, der erst seit 2019 beim WSC spielt, viele tolle Momente, auf die er gerne zurückblickt.

„Da gab es einige. Mit der Mannschaft war es zum Beispiel der 3:1-Derbysieg gegen den SV Herbern vor heimischem Publikum. Für mich persönlich war es dann das Rückspiel in der vergangenen Saison gegen den SVH. Dort habe ich in der Schlussphase den Ausgleich köpfen können“, so Holtmann.

Auf dem Rücken trägt der 19-Jährige beim Werner SC die Nummer 15. Doch die Zahl 15 hat für ihn nicht nur deshalb eine besondere Bedeutung. Nico Holtmann erklärt mit einem Grinsen: „Heute am 15. Dezember hat auch meine Freundin Geburtstag. Ich wünsche ihr natürlich auch auf diesem Weg alles Gute.“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt