Der Ball zappelt im Netz - dafür will sich ein Werner Fußballer in der nächsten Saison am liebsten 50 Mal verantwortlich zeigen. © picture alliance/dpa
Fußball

Werner Fußballer: „30 Tore sind Pflicht, mein Ziel sind aber eher 50“

So langsam rückt die kommende Saison im Amateurfußball näher, damit steigt auch die Vorfreude. Ein Werner Kicker kann es kaum erwarten und gibt ein ambitioniertes persönliches Ziel aus.

Dank der niedrigen Inzidenzwerte im Kreis Unna können auch die Fußballer aus Werne so langsam ihre Schuhe putzen – die Rückkehr in den Trainingsbetrieb steht unmittelbar bevor. Damit beginnt auch langsam die Vorbereitung auf die kommende Saison, für die sich ein Werner Stürmer hohe Ziele setzt: 30 Tore will er mindestens erzielen, richtig zufrieden wäre er mit 50 Treffern.

Abdullah Sahin weiß genau, wo das Tor steht, das hat der Stürmer von Eintracht Werne in seiner Laufbahn mehrfach bewiesen: In der ersten Corona-Saison war er beispielsweise der beste Torjäger der Stadt. Die Frage, was er in der fußballfreien Zeit am meisten vermisse, ist daher eine eher rhetorische: „Tore schießen, nur Tore schießen“, lautet die Antwort des 30-Jährigen.

Nach kurzer Überlegung ergänzt Sahin: „Ich vermisse auch die Jungs beim Training, das ganze Gerede, die Truppe ist echt der Wahnsinn. Mir fehlt es aber auch, mal wieder die Leute aussteigen zu lassen, Tunnel zu verteilen und den Torwart als aussehen zu lassen.“

Abdullah Sahin (am Ball) nimmt sich viel vor für die nächste Saison.
Abdullah Sahin (am Ball) nimmt sich viel vor für die nächste Saison. © Sebastian Reith © Sebastian Reith

Das ist zumindest im Training bald wieder möglich. Doch so richtig Vorfreude kommt bei Sahin noch nicht auf: „Ich habe da gemischte Gefühle, weil man ja nie weiß, wie lange das nun Bestand hat.“ Und auch die Umstände schmecken dem Torjäger nicht: „Mit Maske zum Training, vorher zum Test und nachher nicht duschen? Da habe ich eigentlich keine Lust drauf.“

Entgehen lassen würde er sich die erste Einheit aber trotzdem nicht: „Wenn es zeitlich mit der Arbeit passt, bin ich dabei. Auf dem Platz kann man gut abschalten, das tut der Seele gut.“

Dann werde er auch ein wenig Zeit benötigen, um wieder auf hundert Prozent zu kommen. „Laufen gehen vermisse ich nämlich nicht“, lacht Sahin, der es arbeitsbedingt zuletzt auch nur selten einrichten konnte. Einen großen Rückstand erwarte er dadurch jedoch nicht: „Ich bin ein erfahrener Mann. Ich habe nicht an Gewicht zugelegt, deswegen bin ich nach zwei Wochen im Training wieder fit.“

Ein fitter Abdullah Sahin kann dann für den Unterschied sorgen. Der Mann mit dem eingebauten Torriecher hat jedenfalls große Ziele für die kommende Spielzeit bei den Evenkämpern: „Ich persönlich will aufsteigen. Wir peilen die Spitzengruppe an, weil wir eine sehr starke Truppe sind. Wenn wir in Fahrt kommen, wird es schwierig uns aufzuhalten.“

Zwar gebe es noch drei, vier weitere gute Mannschaften in der Liga, aber: „Die nehmen sich auch gegenseitig die Punkte weg.“

„30 Tore sind in der Kreisliga Pflicht“

Sahins Beitrag für das Saisonziel soll vor allem aus Treffern bestehen. Laut ihm sollten sich die gegnerischen Abwehrreihen auf einiges gefasst machen: „Ich will in jedem Spiel mindestens ein Tor schießen, eher zwei. 30 Tore sind in der Kreisliga deshalb Pflicht, mein Ziel sind aber eher 50.“ Ob Sahin dieser Ankündigung auch Taten folgen lässt, wird in ein paar Monaten zu sehen sein.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Seit 2019 als freier Mitarbeiter für Lensing Media im Einsatz. Hat ein Faible für sämtliche Ballsportarten und interessiert sich für die Menschen, die den Sport betreiben - von der Champions League bis zur Kreisliga.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.