Lars Müller ist insgesamt zufrieden mit seinen Neuzugängen. © Timo Janisch
Fußball: Landesliga

Zwei Neuzugänge des Werner SC haben richtig eingeschlagen – einer könnte da noch hinkommen

Der Werner SC ist aktuell richtig gut drauf. Die Mannschaft wusste in der Landesliga Woche für Woche zu überzeugen - nicht zuletzt wegen ihrer Neuzugänge. Einer hat aber noch Anlaufschwierigkeiten.

Der Saisonstart des Werner SC war etwas holprig. Doch mit der Zeit kam die Mannschaft immer besser in Fahrt. Mit Sieg um Sieg belohnte sich das Team – und das schlug sich auch bereits vor dem Lockdown in der Tabelle nieder. Aktuell steht die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz.

Auch die Neuzugänge hatten ihren Anteil daran. Einer überzeugte mit besonders viel Spielzeit, ein anderer bestätigte seinen vielversprechenden Lebenslauf. Nur beim dritten Neuzugang gibt es noch ein paar Anlaufschwierigkeiten. Wir haben alle drei unter die Lupe genommen.

Mirac Kavakbasi: In sechs von sechs Ligaspielen stand Mirac Kavakbasi für den Werner SC auf dem Platz – und überzeugte. „Er macht seine Sache schon sehr, sehr gut – sonst würde er ja auch nicht spielen“, sagt auch Trainer Lars Müller zufrieden. Vor allem müsse man eine Sache bedenken: „Er kommt ja eigentlich erst ganz frisch aus der A-Jugend. Da ist das schon wirklich gut, was er bei uns leistet. Ich bin sehr zufrieden.“

Mirac Kavakbasi stand in allen Ligaspielen auf dem Platz. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Romish Hamidzoda: Etwas schlechter läuft es derzeit für Romish Hamidzoda. Auch er kam vor der Saison aus der A-Jugend – er hatte seine Laufbahn beim Lüner SV bestritten. „Für Romish ist es hier noch nicht ganz so einfach“, sagt Müller. „Er ist noch jung und muss sich noch ein bisschen bei uns einfinden und entwickeln. Dann kann er uns sicherlich auch eine richtige Hilfe sein.“

Eine weitere Schwierigkeit kommt dazu. „Für Romish ist es mit der deutschen Sprache nicht immer einfach“, sagt sein Coach. „Er spricht schon Deutsch, aber manchmal hapert es halt noch. Das kriegen wir aber hin.“

Romish Hamidzoda braucht noch ein bisschen, um beim Werner SC anzukommen. © Johanna Wiening © Johanna Wiening

Brian Wolff: Der letzte, aber auf dem Papier wohl vielversprechendste Neuzugang des Sommers, war Brian Wolff. Er kam erst ganz kurzfristig zum Werner SC und hat deswegen bisher auch kaum Spiele absolviert. Doch allein aufgrund seiner Trainingsleistungen ist Lars Müller begeistert.

Brian Wolff überzeugte beim Werner SC auf Anhieb. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

„Wir freuen uns wirklich, dass das mit Brian geklappt hat und dass er so kurzfristig noch zu uns gekommen ist“, sagt Müller. „Natürlich, viele Spiele hat er noch nicht gemacht. Aber man merkt, wie sehr er uns weiterbringen kann. Das ist schon wirklich ein sehr guter Spieler.“

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren im Münsterland, aber schnell verliebt in den Ruhrpott. Mit dem Herzen vor allem beim Fußball, aber auch begeistert von vielen anderen Sportarten. Seit 2018 bei Lensingmedia, seit 2020 Sportredakteurin.
Zur Autorenseite
Johanna Wiening

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.