15 Millionen für neues Schwimmbad in Werne?

WERNE Rund 15 Millionen Euro – mit dieser Summe will die Natur-Solebad GmbH das Bad und die Sauna fit für die Zukunft machen. Eine bloße Sanierung rechne sich nicht.

von Von Rudolf Zicke

, 10.03.2009, 18:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
15 Millionen für neues Schwimmbad in Werne?

Der Wirtschaftsplan 2010 für den Bäderbetrieb der Stadt Werne muss erneut beraten werden.

 Zwar bestehe keine derzeit akute Einsturzgefahr; allerdings seien die Eisenarmierung der Stützpfeiler und Betondecken im Keller des Gebäudes durch Korrosion beschädigt oder sogar schon zerstört. Das haben Untersuchungen des Baustoff-Beratungszentrums Rheinland ergeben. Deshalb soll – abweichend von dem im vergangenen Jahr gefassten Ratsbeschluss – das Hallenbad inklusive Sauna komplett abgerissen und als Familienbad neu gebaut werden.

Dafür spricht nach Ansicht der Verwaltung im Übrigen nicht nur der bauliche Zustand von Hallenbad und Sauna, sondern auch die Tatsache, dass selbst bei einer noch so aufwändigen Sanierung der schlechte Zuschnitt des Komplexes mit zwei Restaurants und ungünstigen Zugängen zu den verschiedenen Bereichen für die nächsten 30 bis 40 Jahre festgeschrieben würde. Abriss und Neubau des Hallenbad- und Saunabereichs würden mit rund 10 Millionen Euro zu Buche schlagen.

Mit weiteren etwa 5 Millionen Euro ist für die Umsetzung der anderen Maßnahmen des Masterplans – Blockheizkraftwerk (630 000 Euro), Saunagarten (ca. 1 Millionen Euro) und 25-Meter-Halle über dem Sole-Trimmbecken (3,5 Millionen Euro) – zu rechnen. Die „kleine“ Lösung zur Umsetzung des Masterplans mit der Sanierung des Hallenbads hätte nach einer Kalkulation aus dem vergangenen Jahr „nur“ etwa die Hälfte gekostet.

Nach der Empfehlung der Verwaltung sollte im ersten Bauabschnitt bis zum Herbst das Blockheizkraftwerk errichtet werden; in der zweiten Stufe sollte der Saunagarten zum nächsten Winter fertig gestellt werden; der Bau der Sole-Badehalle sollte sich anschließen. Im kommenden Jahr sollte dann der neue Stadtrat seine endgültige Entscheidung über die vierte Stufe, über den Bau für das neue Familienbad samt Zeitplan, treffen.

Lesen Sie jetzt