500 Gäste verabschiedeten ihren Pfarrer unter Tränen

Glück auf Michael Berning

Als Michael Berning am 5. Mai 1996 in Maria Frieden als Pfarrer eingeführt wurde, waren fast 500 Besucher versammelt. Zu seiner Verabschiedung drängten sich wieder über 500 Menschen in die Kirche im Werner Westen. Sie alle wollten sich von "ihrem Pfarrer" verabschieden.

WERNE

von Von Maraike Gerundt

, 09.10.2011, 16:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Michael Berning übernahm die Rolle als Dirigent und es erklang "Glück auf" im Pfarrheim von Maria Frieden.

Michael Berning übernahm die Rolle als Dirigent und es erklang "Glück auf" im Pfarrheim von Maria Frieden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung Pfarrer Berning

Einen bewegenden Abschied bescherten 500 Gäste und Wegbegleiter Pfarrer Michael Berning der Gemeinde Maria Frieden im Westen von Werne.
09.10.2011
/
10. Die Gemeindemitglieder von Maria Frieden sagten Dank.© Mareike Gerundt
11. Die Dorfmusikanten aus Südkirchen waren von Gerd Lünebrink angeheuert worden© Mareike Gerundt
Der Kirchenchor Maria Frieden brachte Michael Berning ein Ständchen© Mareike Gerundt
Theo Sievert vom Kirchenchor übernahm eine Dankesrede und überreichte eine Kerze© Mareike Gerundt
Sichtlich gerührt nach Michael Berning die Worte des Dankes entgegen© Mareike Gerundt
15. KAB-Chef Adolf Klein überreichte ein Schalketrikot an den eingeschworenen Fan vom SV Schalke.© Mareike gerundt
Die Seniorengruppe bedankte sich bei Michael Berning für die gemeinsame Zeit.© Mareike Gerundt
Michael Berning übernahm die Rolle als Dirigent und es erklang "Glück auf" im Pfarrheim von Maria Frieden.© Mareike Gerundt
Michael Berning mit dem Taktstock.© Mareike Gerundt
Die Vorsitzenden der drei Schützenvereine im Werner Westen umringt von den Dorfmusikanten Südkirchen.© Mareike Gerundt
Stehende Ovationen für einen ganz Großen!© Mareike Gerundt
Auch die Aufgabe des Dirigenten bewältigte der Seelsorger mit Bravour.© Mareike Gerundt
Der Kirchenchor von Maria Frieden wünschte Michael Berning "Geh den Weg der Liebe."© Mareike Gerundt
Herzliche Worte an Pfarrer Berning.© Mareike Gerundt
Zum Abschied gab es auch viele kleine Präsente für Pfarrer Berning© Mareike Gerundt
Sie strömten in Scharen ins Pfarrheim um sich von Pfarrer Berning zu verabschieden.© Mareike Gerundt
Im Festhochamt platzte die Kirche Maria Frieden aus allen Nähten. Die Gemeindemitglieder wollten es sich nicht nehmen lassen, ihrem Pastor "Auf Wiedersehen zu sagen."© Mareike Gerundt
Der Abschied fiel Michael Berning nicht leicht.© Mareike Gerundt
Unter der Mitwirkung aller Messdiener, des Kirchenchores Maria Frieden sowie der Schützenvereine im Werner Westen, der KAB und Kfd nahm die Gemeinde im Gottesdienst Abschied© Mareike Gerundt
Als Präsente wurden Michael Berning von Dr. Heinrich Brückmann (2.v.r.) und Wilhelm Effgen (1.v.l) sowie Petra Nattler (3.v.l.) ein Wegmotiv und ein Schlüsselkreuz von Pater Abraham Fischer aus Königsmünster überreicht.© Mareike Gerundt
Pfarrdechant Klaus Martin Niesmann dankte für die Zusammenarbeit© Mareike Gerundt
Mit anhaltendem Applaus sagte die Gemeinde Michael Berning Dank.© Mareike Gerundt
Die Messdiener schenkten Michael Berning ein Fotoalbum mit Bildern und guten Wünschen zur Erinnerung an seine Zeit in Werne© Mareike Gerundt
Zahlreiche Wünsche für den weiteren Weg und Dank für die Arbeit in Werne erreichten Berning von den Gemeindemitgliedern© Mareike Gerundt
Die Turmkinder von Maria Frieden sagten Danke© Mareike Gerundt
Schlagworte

In seiner Predigt ließ Michael Berning die gemeinsamen Jahre Revue passieren. „Maria Frieden ist ein Ort des Lebens, der Geborgenheit, ein Zuhause, eine Heimat eben.“ Er dankte für die Freundschaft und Gemeinschaft, die ihm im Laufe seiner Zeit in Werne entgegengebracht worden ist. „Ja ich war gerne hier, auch als Linkshänder“, lachte Berning. Bald tritt er eine neue Pfarrstelle in Ahaus an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Verabschiedung Pfarrer Berning

Einen bewegenden Abschied bescherten 500 Gäste und Wegbegleiter Pfarrer Michael Berning der Gemeinde Maria Frieden im Westen von Werne.
09.10.2011
/
10. Die Gemeindemitglieder von Maria Frieden sagten Dank.© Mareike Gerundt
11. Die Dorfmusikanten aus Südkirchen waren von Gerd Lünebrink angeheuert worden© Mareike Gerundt
Der Kirchenchor Maria Frieden brachte Michael Berning ein Ständchen© Mareike Gerundt
Theo Sievert vom Kirchenchor übernahm eine Dankesrede und überreichte eine Kerze© Mareike Gerundt
Sichtlich gerührt nach Michael Berning die Worte des Dankes entgegen© Mareike Gerundt
15. KAB-Chef Adolf Klein überreichte ein Schalketrikot an den eingeschworenen Fan vom SV Schalke.© Mareike gerundt
Die Seniorengruppe bedankte sich bei Michael Berning für die gemeinsame Zeit.© Mareike Gerundt
Michael Berning übernahm die Rolle als Dirigent und es erklang "Glück auf" im Pfarrheim von Maria Frieden.© Mareike Gerundt
Michael Berning mit dem Taktstock.© Mareike Gerundt
Die Vorsitzenden der drei Schützenvereine im Werner Westen umringt von den Dorfmusikanten Südkirchen.© Mareike Gerundt
Stehende Ovationen für einen ganz Großen!© Mareike Gerundt
Auch die Aufgabe des Dirigenten bewältigte der Seelsorger mit Bravour.© Mareike Gerundt
Der Kirchenchor von Maria Frieden wünschte Michael Berning "Geh den Weg der Liebe."© Mareike Gerundt
Herzliche Worte an Pfarrer Berning.© Mareike Gerundt
Zum Abschied gab es auch viele kleine Präsente für Pfarrer Berning© Mareike Gerundt
Sie strömten in Scharen ins Pfarrheim um sich von Pfarrer Berning zu verabschieden.© Mareike Gerundt
Im Festhochamt platzte die Kirche Maria Frieden aus allen Nähten. Die Gemeindemitglieder wollten es sich nicht nehmen lassen, ihrem Pastor "Auf Wiedersehen zu sagen."© Mareike Gerundt
Der Abschied fiel Michael Berning nicht leicht.© Mareike Gerundt
Unter der Mitwirkung aller Messdiener, des Kirchenchores Maria Frieden sowie der Schützenvereine im Werner Westen, der KAB und Kfd nahm die Gemeinde im Gottesdienst Abschied© Mareike Gerundt
Als Präsente wurden Michael Berning von Dr. Heinrich Brückmann (2.v.r.) und Wilhelm Effgen (1.v.l) sowie Petra Nattler (3.v.l.) ein Wegmotiv und ein Schlüsselkreuz von Pater Abraham Fischer aus Königsmünster überreicht.© Mareike Gerundt
Pfarrdechant Klaus Martin Niesmann dankte für die Zusammenarbeit© Mareike Gerundt
Mit anhaltendem Applaus sagte die Gemeinde Michael Berning Dank.© Mareike Gerundt
Die Messdiener schenkten Michael Berning ein Fotoalbum mit Bildern und guten Wünschen zur Erinnerung an seine Zeit in Werne© Mareike Gerundt
Zahlreiche Wünsche für den weiteren Weg und Dank für die Arbeit in Werne erreichten Berning von den Gemeindemitgliedern© Mareike Gerundt
Die Turmkinder von Maria Frieden sagten Danke© Mareike Gerundt
Schlagworte

Zum Ende des Gottesdienstes richtet Pfarrdechant Klaus Marin Niesmann Worte des Dankes an Berning. „Fünfzehneinhalb Jahre, das sind mehr als 5 600 Tage, mehrere 1 000 Messen, mehrere 100 Taufen. Du hast hier viel bewegt, gestaltet und geprägt. Dafür bedanken wir uns und wünschen alles Gute für den weiteren Weg.“ Als Präsente wurden Berning sodann von Dr. Heinrich Brückmann und Wilhelm Effgen (beide Kirchenvorstand) sowie Petra Nattler (Pfarrgemeinderat) ein Wegmotiv und ein Schlüsselkreuz von Pater Abraham Fischer aus Königsmünster überreicht.

Im Anschluss an das Festhochamt fand im Pfarrheim und einem eigens errichteten Zelt ein großer Empfang statt. Mit Wehmut und vielen herzlichen Worten verabschiedeten sich die Verbände, Vereine und Gemeindemitglieder von ihrem Pastor, Wegbegleiter und Freund Michael Berning. Gabriele Jung dankte Berning in ihrer Funktion als Vorsitzende der Frauengemeinschaft und griff ein Wort von Trude Herr auf: „Niemals geht man so ganz.“

Im Namen der KAB Maria Frieden sagten Adolf Klein und Cilly Dellwig mit einem Gedicht, wehenden Schalkefahnen und einem Trikot mit individueller Aufschrift ihrem Präses auf Wiedersehen. Stellvertretend für die Schützenvereine Baaken, Am Nierstenholz und Varnhövel-Ehringhausen ergriff Gerd Lünebrink das Wort. Er hatte die Dorfmusikanten Südkirchen angeheuert, die Berning zu ihrem Dirigenten zu Stücken, wie „Glück auf“ bestimmten. Der Kirchenchor Maria Frieden wünschte ihm singend „Geh den Weg der Liebe.“

Lesen Sie jetzt