A3: Werner LKW-Fahrer verursacht Knoblauch-Chaos

12 Tonnen auf der Autobahn

Ein LKW-Fahrer aus Werne hat am Mittwochmorgen in der Nähe von Oberhausen den Verkehr auf der A2 und der A3 zum Erliegen gebracht: Mit seinem LKW rammte er einen anderen Brummi und die Ladung - 12 Tonnen Knoblauch ergossen sich über die Fahrbahn. Der Sachschaden beträgt mehrere hunderttausend Euro.

WERNE/OBERHAUSEN

, 11.06.2014, 14:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Unfall, der von dem Werner verursacht wurde, hatte Folgen: 12 Tonnen Knoblauch auf der Fahrbahn, ein laut Augenzeugen unerträglicher Geruch und elf Kilometer Stau im westlichen Ruhrgebiet.

Der Unfall, der von dem Werner verursacht wurde, hatte Folgen: 12 Tonnen Knoblauch auf der Fahrbahn, ein laut Augenzeugen unerträglicher Geruch und elf Kilometer Stau im westlichen Ruhrgebiet.

Insgesamt 12 Tonnen Knoblauch lagen in der Folge auf der A3 in Richtung Roermond. Die Polizei musste die rechte Fahrbahn und den Seitenstreifen sperren, um das Knoblauch und ausgelaufene Betriebsstoffe des LKW zu entfernen. Auf der A3 staute sich der Verkehr auf sechs Kilometer - auf der A2 bildete sich ein Rückstau von fünf Kilometern Länge. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 250.000 Euro beziffert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt