Die Schulen in Werne haben ihre ganz eigenen Konzepte um den Schülerinnen Menstruationsartikel zur Verfügung zu stellen. © pixabay
Schulen in Werne

Absage an Politik: Schulen in Werne haben eigene Konzepte für Menstruationsartikel

Bei der vergangenen Sitzung des Schulausschusses war unter anderem über kostenfreie Menstruationsartikel an Schulen diskutiert worden. Nun gab es eine überraschende Wendung zu dem Thema.

Der zunächst etwas unscheinbare Punkt auf der Tagesordnung des Schul- und Sportausschusses der Stadt Werne „Bericht über die Ausführung von Beschlüssen“ hielt am Dienstag (31. August 2021) eine Überraschung bereit.

In der vergangenen Sitzung hatte sich der Ausschuss unter anderem mit einem Antrag der Fraktion der Linken beschäftigt. Der Antrag: Alle Schulen und kommunale Bildungseinrichtungen sollten mit nachhaltigen Menstruationsartikeln (z.B. Menstruationstassen, Stoffbinden, plastikfreie Tampons) ausgestattet werden. Die Artikel sollten zudem kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Schulen sehen keinen Bedarf

Am Dienstag waren auch Vertreter der weiterführenden Schulen in Werne anwesend. So auch Hubertus Steiner, Schulleiter der Marga-Spiegel-Sekundarschule und Thorsten Kluger, stellvertretender Schulleiter des Anne-Frank-Gymnasiums. Diese berichteten, dass an den Schulen bereits ausreichend Hygieneartikel vorhanden seien, die sich betroffene Schülerinnen im Sekretariat abholen könnten.

Diese Aussage deckte sich mit der von Kathrin Kötter, bei der Stadt Werne zuständig für den Bereich Bildung, die zuvor eine Bedarfsabfrage bei den Schulen gemacht hatte. Somit stellte Ausschussvorsitzende Marita Funhoff fest, dass die Verwaltung diesbezüglich entlastet werden kann und die Schulen ihre eigenen Konzepte behalten.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.