Winfried Hoch vom ADFC Werne engagiert sich für die Anliegen der Radfahrer. Die Behörden, so sein Vorwurf, nähmen viele Gefahren, wie Laub auf Radwegen, nicht richtig ernst.
Winfried Hoch vom ADFC Werne engagiert sich für die Anliegen der Radfahrer. Die Behörden, so sein Vorwurf, nähmen viele Gefahren, wie Laub auf Radwegen, nicht richtig ernst. © Jörg Heckenkamp (Archiv)
Gefahr auf Radwegen

ADFC-Sprecher kritisiert: Behörde nimmt Gefahren für Radler nicht ernst

Jüngst berichteten wir über einen Radweg, der lange Zeit unter einer dichten Laubdecke begraben war. Es besteht nicht nur Rutschgefahr, sagt der ADFC Werne, sondern auch noch ein anderes Problem.

Zu unserem Artikel über einen mit Laub bedeckten überörtlichen Radweg an der Münsterstraße nimmt Winfried Hoch vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Stellung. Der Artikel weist unter anderem auf die Rutschgefahr bei Nässe hin, doch es gebe auch noch andere Probleme, so Hoch: „Es besteht nicht nur Rutschgefahr, man erkennt auch nicht die Ränder des Weges, sodass man besonders beim Ausweichen leicht vom befestigten Weg kommt. Ist der Radweg nicht so neu wie an der genannten Stelle, verbergen sich oft auch Schlaglöcher und Wurzelaufbrüche unter dem Laub.“

Über den Autor
Redaktionsleiter
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.