Änderungen bringen Kostenplan durcheinander

Feuerwache

Der Um- und Anbau der Feuerwache Werne wird teurer als geplant. Statt 1,5 Millionen kostet die Umgestaltung am Konrad-Adenauer-Platz 1,9 Millionen Euro. Ursache sind einige Veränderungen in der Planung.

WERNE

von Von Daniel Claeßen

, 05.04.2011, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fahrzeughalle ist derzeit eine Baustelle, die Durchbrüche führen in den neuen Anbau.

Die Fahrzeughalle ist derzeit eine Baustelle, die Durchbrüche führen in den neuen Anbau.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umbau der Feuerwache

Eine Baustelle ist derzeit die Feuerwache in Werne. Bedingt durch Änderungen in der Planung, steigen die Kosten für den Umbau.
05.04.2011
/
Blick in den Kriechkeller unter der Wache.© Foto: Daniel Claeßen
Außenansicht des Anbaus: Die Wellen-Fassade erhielt den Vorzug vor dem Graublech, das für die Rettungswache verwendet wurde.© Foto: Daniel Claeßen
Die Fahrzeughalle ist derzeit eine Baustelle, die Durchbrüche führen in den neuen Anbau.© Foto: Daniel Claeßen
Arbeit unter Tage: Die Kellerdecke braucht eine neue Dämmung.© Foto: Daniel Claeßen
Der Eingang zum Kriechkeller unter der Feuerwache,© Foto: Daniel Claeßen
Der neue Anbau beherbergt unter anderem die Jugendfeuerwehr.© Foto: Daniel Claeßen
Hier entstehen die neuen Umkleidekabinen.© Foto: Daniel Claeßen
Der Charme der Siebziger regiert in den Wohnräumen der Feuerwache.© Foto: Daniel Claeßen
Ein Überbleibsel der Vormieter: Auf der Dachterasse trotzt ein Gartenzwerg der Baustelle.© Foto: Daniel Claeßen
Blick über den Balkon auf die renovierte Rettungswache.© Foto: Daniel Claeßen
Rote Tapete, gelbe Wischtechnik, blaue Tapete: Die Bewohner der Wohnungen in der alten Feuerwache liebten es farbenfroh.© Foto: Daniel Claeßen
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Umbau der Feuerwache

Eine Baustelle ist derzeit die Feuerwache in Werne. Bedingt durch Änderungen in der Planung, steigen die Kosten für den Umbau.
05.04.2011
/
Blick in den Kriechkeller unter der Wache.© Foto: Daniel Claeßen
Außenansicht des Anbaus: Die Wellen-Fassade erhielt den Vorzug vor dem Graublech, das für die Rettungswache verwendet wurde.© Foto: Daniel Claeßen
Die Fahrzeughalle ist derzeit eine Baustelle, die Durchbrüche führen in den neuen Anbau.© Foto: Daniel Claeßen
Arbeit unter Tage: Die Kellerdecke braucht eine neue Dämmung.© Foto: Daniel Claeßen
Der Eingang zum Kriechkeller unter der Feuerwache,© Foto: Daniel Claeßen
Der neue Anbau beherbergt unter anderem die Jugendfeuerwehr.© Foto: Daniel Claeßen
Hier entstehen die neuen Umkleidekabinen.© Foto: Daniel Claeßen
Der Charme der Siebziger regiert in den Wohnräumen der Feuerwache.© Foto: Daniel Claeßen
Ein Überbleibsel der Vormieter: Auf der Dachterasse trotzt ein Gartenzwerg der Baustelle.© Foto: Daniel Claeßen
Blick über den Balkon auf die renovierte Rettungswache.© Foto: Daniel Claeßen
Rote Tapete, gelbe Wischtechnik, blaue Tapete: Die Bewohner der Wohnungen in der alten Feuerwache liebten es farbenfroh.© Foto: Daniel Claeßen
Schlagworte

Außerdem war bei der ursprünglichen Planung 2008 angenommen worden, dass das Gebäudemanagement die Fachplanung der technischen Gebäudeausrüstung übernimmt. „Das ist vor dem Hintergrund der aktuell laufenden Bauprojekte nicht machbar“, so Adamietz. Die Entsorgung von schadstoffbelastetem Material sowie die Auswechslung der Rolltore in der Fahrzeughalle täten ihr übriges, um den alten Kostenplan zu sprengen.

Lesen Sie jetzt