Afrika-Workshops im Rapunzel sind beendet

Projektwoche

WERNE Der Duft von frisch geschnittener Weide war inzwischen verflogen. Die halbfertigen Lehmhäuser von Montag zeigten sich am Donnerstag bei der Abschlusspräsentation der Afrika-Tage in ihrer vollen Pracht. Eine ereignisreiche und spannende Projektwoche ist beendet.

von Von Helga Felgenträger

, 15.10.2009, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ihre fertigen Arbeiten präsentierten die Jungen und Mädchen, die in dieser Woche an den Afrikatagen im Jugendzentrum Rapunzel teilgenommen hatten.

Ihre fertigen Arbeiten präsentierten die Jungen und Mädchen, die in dieser Woche an den Afrikatagen im Jugendzentrum Rapunzel teilgenommen hatten.

Vier Tage lang hatten die Kinder und Jugendlichen gewerkelt, gemalt, gekocht, getrommelt und gemeinsam Videos gedreht. An den Wänden reihten sich afrikanische Gesichter, Muster und Landschaften aneinander. Auf den Tischen standen die fertigen Lehmhäuser, die aus frischen Weidenruten zusammengeflochten und anschließend mit Lehm ausgefüllt wurden.Videofilm zum Abschluss

"Interessanterweise mischten sich die Gruppen im Laufe der Woche", erläutert Dagmar Reuter vom Jugendamt das Ferienangebot, das die Stadt Werne in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule und dem Jugendzentrum für Schüler zwischen elf und 16 Jahren ausrichtete. So schnupperten bei der Kochgruppe auch mal die Jungen rein oder wechselten die Kinder aus der Trommelgruppe in die Mediengruppe.

Einer der Höhepunkte der Abschlusspräsentation war die Vorführung des Videofilms. Der Film zeigte allerdings nicht nur die einzelnen Workshops. Die jungen Moderatoren hatten sich auch in der Stadt umgesehen und Werner Bürger interviewt.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Corona-Schnelltestzentrum Werne
Mit Video - Junger Freiwilliger im Testzentrum: „Am liebsten mache ich die Abstriche“