Schwarze Graffiti sind am Wineclub am Horne-Center in Werne zu sehen. Die mysteriösen Buchstaben- und Zahlenkombinationen haben einen speziellen Hintergrund. © Andrea Wellerdiek
Graffiti-Schmierereien in Werne

Apokalypse und Endzeit: Das steckt hinter den mysteriösen Graffiti-Codes

Wohl schon seit mehreren Wochen sind Graffiti auf der Fassade am Wineclub im Horne-Center in Werne zu sehen. Es sind mysteriöse Buchstaben- und Zahlenkombinationen. Das steckt hinter den Codes.

Mysteriöse Graffiti am Horne-Center in Werne: Seit mehreren Wochen geben Buchstaben- und Zahlenkombinationen, die mit dunkler Farbe auf die Fassade am Wineclub geschmiert wurden, Rätsel auf. Was hat es mit den Codes auf sich? Sind es Kürzel des Sprayers oder sind es womöglich Aufrufe oder politische Aussagen?

Der Hintergrund ist scheinbar ein ganz anderer, wie Christian Stein, Pressesprecher der Polizei des Kreises Unna, erklärt. Aufschluss über die mysteriösen Graffiti konnten die Ermittler offenbar erhalten, nachdem drei Anzeigen bei der Polizei eingingen. Eigentümer hatten weitere, ähnliche Graffiti an einer Hauswand eines Mehrfamilienhauses in der Straße Thünen sowie an Garagenwänden in der Claus-von-Stauffenberg-Straße und Bergstraße gemeldet und Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet.

„Jesus is coming“ steht auf Garagenwand

„Aufgrund der zeitlichen und örtlichen Nähe ist von einem Tatzusammenhang auszugehen“, erklärt Stein. Neben den Buchstaben- und Zahlencodes wurden hier laut Stein Sprüche wie „Jesus is coming“ und „The End is near“ gefunden. Offenbar handelt es sich demnach um Bibelquellen, so der Pressesprecher der Polizei weiter.

Der Blick auf die Graffiti am Horne-Center zeigt, dass wohl Bibelverse aus dem Evangelium nach Matthäus, der zweite Brief des Paulus an Timotheus aus dem Neuen Testament sowie das Buch Daniel aus der jüdischen Bibel gemeint sind. Der Inhalt dieser Verse geht stets in eine Richtung: Die angesprochenen Verse nach Matthäus gelten als große Endzeitrede, im Brief an Timotheus geht es um die Endzeit und im Buch Daniel um die Apokalypse.

Irreführung und selbstsüchtige Menschen

Im Evangelium nach Matthäus ist die Rede von Irreführung, falschen Propheten und von einer großen Not, „wie es sie noch nie gegeben hat, seit die Welt besteht und wie es auch keine mehr geben wird.“ Immer wieder berufen sich Leugner des Coronavirus‘ auf genau diese Bibelverse.

Mit den Schriftzügen verweist der Urheber auf Bibelverse aus dem Evangelium nach Matthäus und dem Brief an Timotheus.
Mit den Schriftzügen verweist der Urheber auf Bibelverse aus dem Evangelium nach Matthäus und dem Brief an Timotheus. © Andrea Wellerdiek © Andrea Wellerdiek

Im Brief Paulus an Timotheus geht es um die Situation der Menschen in der Endzeit. „Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, bösartig, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, ohne Ehrfurcht, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, roh, heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt.“ Der Rat von Paulus folgt im Vers 3,5: Wende dich von diesen Menschen ab.

Aus dem Buch Daniel wird auf folgenden Vers Bezug genommen: „Du, Daniel, halte diese Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden nachforschen und die Erkenntnis wird groß sein.“

Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.