Arbeiter in Werner Innenstadt schalten Gang hoch

Pflaster verlegen

Die Innenstadtsanierer schalten in der nächsten Woche einen Gang hoch: "Voraussichtlich ab Mittwoch bekommen wir eine vierte Kolonne", kündigt Wilko Böcker, Kanalexperte bei der Stadt Werne, mehr Arbeiter an. Sie sollen das Betonsteinpflaster legen.

WERNE

, 07.09.2017, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Arbeiter der Firma Mors setzen in der Bonenstraße, zwischen Volksbank und Eisdiele/Düt und Dat, die ersten Betonsteine.

Zwei Arbeiter der Firma Mors setzen in der Bonenstraße, zwischen Volksbank und Eisdiele/Düt und Dat, die ersten Betonsteine.

Kommen werden Arbeiter aus Hamm, die im Auftrag des Generalunternehmers Mors tätig sind. Die Kanalarbeiten – Voraussetzung für die anschließende Erneuerung der Oberflächen – gehen allmählich in die Endphase. Im Bereich Leenders und Kraak dürften die Kanalarbeiter nächste Woche noch etwa zwei Tage aktiv sein, um sich dann von Adam aus Richtung Bült voranzuarbeiten.

Von hinten, also von der Volksbank aus, richten die Männer bereits die Oberflächen her. Die ersten Regenabflussrinnen, Kabel für Straßenlaternen, Pflastersteine und so weiter sind verlegt. „Wir liegen momentan gut im Plan“, sagt Wilko Böcker optimistisch.

Einschränkungen auf der Bonenstraße in der nächsten Woche

Er weist darauf hin, dass es nächste Woche auf der Bonenstraße, etwa in Höhe Modegeschäft Leenders, eng werden kann. Böcker: „Fußgänger können dort immer passieren, aber die Lieferanten können dort für etwa zwei oder drei Tage nicht einfahren.“ Es handele sich um einen Abschnitt von etwa 30 Meter Länge.

Für den Familienflohmarkt am Samstag legen die Arbeiter, wie bereits zum Straßenfestival am vergangenen Wochenende, die Baustelle still. Böcker: „Wir machen die Löcher zu, räumen die Absperrungen weg, sodass der Flohmarkt stattfinden kann.“

Lediglich der frisch gepflasterte Bereich zwischen Volksbank und Eisdiele/Düt und Dat bleibt für Trödelstände tabu.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt